BZÖ-Petzner: Waren 1,2 Millionen Euro Kärntner Steuergeld der Kaufpreis für den Anschluss an Strache?

Klagenfurt (OTS) - "Da tun sich schockierende Abgründe auf", sagt ein fassungsloser geschäftsführender Kärntner BZÖ-Bündnisobmann NRAbg. Stefan Petzner zu aktuellen Medienmeldungen wonach Insider der FPÖ bzw. FPK behaupten, dass die plötzliche und überraschende Zahlung von 1,2 Millionen Euro Kärntner Steuergeld an die FPÖ für den wenigen Monate später erfolgten Anschluss der Kärntner Partei an die Strache FPÖ war. "Die zeitlichen Abläufe passen jedenfalls genau", erinnert Petzner daran, dass im November 2009 das Geld ausbezahlt wurde, im Dezember 2009 die Abspaltung stattgefunden hat und diese wiederum laut Aussagen von Beteiligten zuvor geheim Wochen und Monate bis ins Detail verhandelt wurde.

"Waren 1,2 Millionen Euro Kärntner Steuergeld der Kaufpreis für den Anschluss an Strache?", fragt dem folgend Petzner und fordert Antworten. "Sollte sich das nämlich bestätigen, wurde nicht nur ein Betrug am Wähler, sondern auch ein millionenschwerer Betrug am Kärntner Steuerzahler begangen."

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0011