Kräuter: "Justizministerin muss sofort Kontenöffnung Grassers veranlassen"

Neue Verdachtsmomente enthüllen verheerendes Sittenbild

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter fordert angesichts der im "Format" bekannt gewordenen neuen Verdachtsmomente gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser neuerlich die Veranlassung einer sofortigen Kontenöffnung von Grasser und seiner Schwiegermutter Marina Giori Swarovski. Kräuter: "Mittlerweile ist die Untätigkeit der Justizministerin kaum mehr zu ertragen. Es muss Bandion-Ortner doch klar sein, dass die Reputation der Justiz auf dem Spiel steht und gesellschafts- und demokratiepolitisch durch die völlige Ignoranz der Causa BUWOG und Grasser schwerer Schaden verursacht wird." Der Umstand, dass möglicherweise - es gilt die Unschuldsvermutung - eine Art österreichisches Watergate aufgedeckt worden sei, enthülle ein verheerendes Sittenbild, so Kräuter abschließend. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009