Uni-Zugang: uniko bedankt sich für Unterstützung des Bundespräsidenten

Wien (OTS) - Die deutlichen Worte von Bundespräsident Heinz
Fischer zum Thema Universitätszugang anlässlich der heutigen Angelobung des Staatsoberhaupts in der Bundesversammlung werden von der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko) ausdrücklich begrüßt. Wenn das Staatsoberhaupt das "Einvernehmen über einen geregelten Zugang zu den Universitäten" mit den Folgewirkungen der "bestmöglichen Auslastung der bestehenden Kapazitäten", geringerer Drop-out-Rate, einer höheren Akademikerquote und besseren Studienbedingungen als vorrangige Punkte auf die politische Agenda setzt, dann gibt das Hoffnung auf eine Bewegung in der gegenwärtigen Sackgasse der Hochschulpolitik. Die uniko kann sich dem heutigen Appell des Staatsoberhauptes an den Gesetzgeber, "Wir haben auf diesem Gebiet keine Zeit zu verlieren", nur anschließen und bedankt sich für diese Unterstützung durch den Bundespräsidenten.

Rückfragen & Kontakt:

Manfred Kadi
Referent für Öffentlichkeitsarbeit
Österreichische Universitätenkonferenz
Liechtensteinstraße 22
1090 Wien
Tel.: +43 (0)1 310 56 56 - 24
Fax: +43 (0)1 310 56 56 - 22
Email: manfred.kadi@uniko.ac.at
Homepage: www.uniko.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKO0001