Kraft: Zahlen belegen Unverzichtbarkeit von überbetrieblichen Lehrwerkstätten

Fundierte Ausbildung ist Basis für den Wirtschaftsstandort NÖ

St. Pölten, (OTS/SPI) - "Einen deutlichen Beweis für die Unverzichtbarkeit von überbetrieblichen Lehrwerksstätten" sieht der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPNÖ, LAbg. Günter Kraft, in der jüngsten Statistik über abgeschlossene Lehrverträge in Niederösterreich. "Seit Jahresbeginn wurden 2.640 neue Lehrverträge unterzeichnet, um 942 mehr als im Vorjahr. Wobei die Ursache für das Plus vor allem in den 892 Lehrplätzen der überbetrieblichen Lehrwerkstätten zu finden ist, während das Lehrstellenangebot aus der Wirtschaft nahezu gleich geblieben ist", freut sich Kraft über den Erfolg der von LHStv. Sepp Leitner initiierten überbetrieblichen Einrichtungen.

"Überbetriebliche Lehrwerkstätten sind weder zu teuer noch ineffizient. Sie sind ganz im Gegenteil ein Erfolgsmodell und geben vielen Jugendlichen ohne Arbeit eine gute Ausbildung und damit eine echte Chance auf dem Arbeitsmarkt. Was wir daher in Niederösterreich dringend brauchen, ist der weitere Ausbau überbetrieblicher Instrumente, die sinnvolle Ergänzungen zum normalen Lehrplatzangebot sind. Wenn immer mehr Unternehmen ihr Ausbildungsangebot zurückschrauben oder überhaupt keine Lehrplätze mehr anbieten, so muss überregional die Ausbildung der notwendigen Facharbeiterinnen und Facharbeiter im Interesse des Wirtschaftsstandortes NÖ sichergestellt werden. In diesem Zusammenhang sind die 'gewohnheitsmäßigen Schlechtmacher' aus den Reihen der VP-Niederösterreich aufgefordert, ihre Frontalopposition gegen überbetriebliche Lehrwerkstätten einzustellen und sich für weitere zusätzliche Einrichtungen einzusetzen", so Kraft.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖNÖ-Landtagsklub
Mag. Anton Heinzl
Pressereferent
Tel.: Tel: 02742/9005 DW 12576, Mobil: +43 676/4073709
anton.heinzl@noel.gv.at
www.landtagsklub.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001