FP-Eisenstein: Verlegung des Hygienezentrums nach Simmering nicht zu diesen Bedingungen!

30.000 Euro monatlich Miete!

Wien (OTS/fpd) - Das Hygienezentrum der MA 15 - allgemein als Desinfektionsanstalt bekannt - wird von der Hüttenbrennergasse im 3. Bezirk in die Rappachgasse im 11. Bezirk umziehen. Dagegen würde grundsätzlich nichts sprechen, wenn es sich nicht wieder um eine Anmietung, an Stelle einer Errichtung auf Gemeindegrund handeln würde. Schließlich wird die Gemeinde Wien dem Grundbesitzer, dem Wiener Wirtschaftsförderungsfonds, 30.000 Euro monatlich nur an Zins bezahlen, kritisiert heute der Simmeringer Gemeinderat der FPÖ-Wien, LAbg. Dr. Herbert Eisenstein.

Außerdem ist ungeklärt, welche Tätigkeiten im "neuen" Hygienezentrum durchgeführt werden. Das Problem besteht allerdings nicht in der Durchführung von Desinfektionen, sondern in der Frage, ob hier auch Obduktionen von Leichen stattfinden werden. Diese Vermutung besteht durchaus, da die Gerichtsmedizin in der Sensengasse ja nicht mehr zur Verfügung steht und die Obduktions-Container auf dem Zentralfriedhof nie als ständige Einrichtung gedacht waren. Leider haben Anfragen sowohl im Gemeinderat als auch in der Simmeringer Bezirksvertretung entweder gar keine oder keine klaren Auskünfte ergeben. Bis zur endgültigen Klärung muss man dem Hygienezentrum in der Rappachgasse daher mit Skepsis begegnen, so Eisenstein abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001