FPÖ-Walter Rosenkranz: Flächendeckende Einführung der Neuen Mittelschule droht durch Hintertüre

Seriöse NMS-Evaluationen werden Öffentlichkeit vorenthalten

Wien (OTS) - Die im heutigen Kurier behauptete Überführung der Gymnasien-Unterstufen-Lehrer in die Länderkompetenz ist für den FPÖ-Bildungssprecher und Vorsitzenden des parlamentarischen Unterrichtsausschusses NAbg. Dr. Walter Rosenkranz ein "Kuckucksei der SPÖ": "Damit will die Ministerin offensichtlich durch die Hintertüre eine flächendeckende Einführung der Neuen Mittelschule vorbereiten." Auf nichts anderes laufe eine solche Trennung von Unterstufen- und Oberstufen-Gymnasiallehrern hinaus.

"Es ist einfach ungeheuerlich, dass Ministerin Schmied bislang der Öffentlichkeit seriöse Evaluationsergebnisse zur Neuen Mittelschule vorenthält, aber andererseits völlig ungeniert vollendete Tatsachen schaffen will", so Rosenkranz. Ob man bei der ÖVP diese Überrumpelungstaktik bereits erkannt habe, sei jedoch angesichts deren bildungspolitischer Wankelmütigkeit äußerst fraglich. "Die FPÖ werde nicht zulassen, dass ein gut funktionierendes, differenziertes österreichisches Bildungssystem mutwillig ruiniert wird.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002