Stadt Traun will Nicht-EU-Bürgern Recht auf Hauskauf verwehren

Einstimmiger Beschluss des Stadtrates

TRAUN (OTS) - Mit einer rechtlich umstrittenen Maßnahme will die Stadt Traun den Zuzug weiterer Ausländer einbremsen. Nicht-EU-Bürger sollen künftig in Traun weder Haus noch Grund oder Eigentumswohnungen kaufen dürfen, berichten die Oberösterreichischen Nachrichten in ihrer Mittwoch-Ausgabe.
Der Stadtrat hat einstimmig beschlossen, dass Bürgermeister Harald Seidl (SPÖ) künftig bei der Grundverkehrskommission Einspruch erheben soll, sobald ein nicht in Traun lebender Nicht-EU-Ausländer Haus, Grund oder Wohnung erwerben will.
Mit mehr als 21 Prozent Migrantenanteil, den der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) errechnet hat, steht Traun an der Spitze der österreichischen Städte.

Rückfragen & Kontakt:

Oberösterreichische Nachrichten
Chef vom Dienst
Tel.: +43-732-7805-401

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PON0001