Mitterlehner: Österreich punktet in China mit Öko-Innovationen

Wirtschaftsminister traf chinesischen Minister Xie Zhenhua - Große Exportchancen bei Energieeffizienz- und Umwelttechnik - heimisches Know-how trifft auf steigende Nachfrage Chinas

Wien (OTS/BMWFJ) - Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner traf heute mit dem chinesischen Minister Xie Zhenhua, dem stellvertretenden Vorsitzenden der "Nationalen Kommission für Entwicklung und Reform", zu einem Arbeitsgespräch zusammen. Xie ist im Ministerrang für Erneuerbare Energien und Klimafragen zuständig und war Chinas Chefunterhändler beim Klimagipfel in Kopenhagen. "Österreich gilt in China als Umweltmusterland mit hoher technologischer Kompetenz, was uns große Exportchancen eröffnet. Unser Know-how bei Öko-Innovationen trifft auf eine stark steigende chinesische Nachfrage in diesem Bereich", sagte Mitterlehner nach dem Treffen im Wirtschaftsministerium.

Energieeffizienz- und Umwelttechnologien zählen in China zu den größten Wachstumsmärkten, allein heuer sollen dort rund 50 Milliarden Euro in entsprechende Projekte investiert werden. Zudem könnte der nächste Fünfjahres-Plan Chinas ab 2011 eine Art "Grüne Revolution" bringen. Die Vorschläge dafür wird Minister Xie im Rahmen der "Nationalen Kommission" erarbeiten. "Schon jetzt exportiert Österreich zwei Drittel seiner Umwelttechnik-Produktion. Zusätzliche Exportchancen nach China sehen wir vor allem im Wasser- und Abfallmanagement, bei der Bekämpfung von Luftverschmutzung sowie beim Know-how für Niedrigenergie- und Passivhäuser", betont Mitterlehner.

Der Besuch von Minister Xie reiht sich in eine Reihe von hochrangigen Besuchen chinesischer Spitzenpolitiker ein. So traf Mitterlehner in den vergangenen eineinhalb Monaten mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten sowie dem Wirtschaftsminister der Volksrepublik zusammen. Zusätzlichen Rückenwind verleiht der Auftritt bei der Expo in Shanghai, wo am Wochenende der millionste Besucher im Austro-Pavillon begrüßt wurde. "Wir präsentieren bei der Expo nicht nur Geschichte und Kultur Österreichs, sondern auch unsere saubere Umwelt und die hohe Lebensqualität. Damit schaffen wir in Verbindung mit den zahlreichen persönlichen Kontakten eine wichtige Plattform für eine engere Zusammenarbeit bei Öko-Innovationen", so Mitterlehner.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

Referat Presse: Dr. Harald Hoyer
+43 (01) 71100-2058
presseabteilung@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001