CITYCOM 2 - Startschuss für ein außergewöhnliches Projekt am Nordbahnhof

42 Wohngemeinschaften, 98 Apartments, tolle Services, ein eigener Online-Auftritt und eine spannende Community - das ist CITYCOM 2.

Wien (OTS) - Das Österreichische Siedlungswerk (ÖSW) konnte sich Anfang 2008 in dem vom wohnfonds_wien für ein Teilgebiet des ehemaligen Nordbahnhofs ausgeschriebenen Bauträgerwettbewerb zum Thema "Junges und kostengünstiges Wohnen" mit dem Architekturbüro BEHF Architekten erfolgreich gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Baubeginn für das Siegerprojekt (Bauplatz 7, Vorgartenstraße) war Anfang Mai 2010. Geplante Fertigstellung der Wohnhausanlage ist Ende 2011. 98 geförderte Wohnungen und 42 geförderte Wohngemeinschaftseinheiten werden bis dahin am ehemaligen Nordbahnhof unter dem Projektnamen CITYCOM 2 entstehen.
Am 5. Juli nahmen Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Gerhard Kubik und ÖSW-Vorstand DI Michael Pech den feierlichen Spatenstich für CITYCOM 2 vor. ****

Mit CITYCOM 2 wird zum ersten Mal in Österreich ein nutzungsoffenes, also nicht für eine explizite Zielgruppe, wie Studenten, ausgerichtetes, Wohngemeinschaftsprojekt im Neubau realisiert, das jungen und junggebliebenen Menschen kostengünstiges Wohnen als Start in ein unabhängiges Leben ermöglicht. Hohes Augenmerk wurde bei diesem Projekt auf eine besonders ökonomische Planung und Bauweise gelegt, um den Eigenmitteleinsatz möglichst gering zu halten bzw. ein gänzlich eigenmittelfreies Wohnen anbieten zu können.

"Am Nordbahnhof wird bis zum Jahr 2025 in mehreren Etappen ein neuer Stadtteil entstehen, der rund 10.000 Wohnungen für 20.000 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 10.000 Arbeitsplätze bieten wird. Bei der Entwicklung des neuen Stadtteils am Nordbahnhof ist es mir besonders wichtig, dass Wohnprojekte realisiert werden, die die Wohnwünsche unterschiedlicher Generationen erfüllen. Diesem Anspruch wird das Siegerprojekt des Bauträgers ÖSW auf hervorragende und innovative Weise gerecht. Es ist nicht nur ein tolles Beispiel für die hohe Qualität des geförderten Wiener Wohnbaus, sondern auch für das außerordentliche Engagement, mit dem heimische Bauträger und Architektinnen und Architekten Wohnprojekte planen und umsetzen", hob Vizebürgermeister Michael Ludwig beim Spatenstich hervor. "Als Vorreiter für WGs im geförderten Wohnbau sind wir stolz, dass nun begonnen wurde, dieses einzigartige Projekt umzusetzen!", freute sich ÖSW Vorstand Dipl.-Ing. Michael Pech beim Spatenstich.

Auch Bezirksvorsteher Gerhard Kubik lobte das Projekt, das beste und modernste Wohnqualität zu leistbaren Mieten biete. "Die Leopoldstadt ist ein Bezirk, der durch das lebendige Miteinander von Bewohnerinnen und Bewohnern unterschiedlicher Generationen und Herkunft geprägt ist. Dieses einzigartige Flair wird auch bei den neuen Wohnprojekten am Areal des Nordbahnhofs spürbar."

Maximum an Flexibilität und Freizeitangeboten Mit dem Wohngemeinschaftengebäude werden verschiedenste Zielgruppen angesprochen. Zum einen junge Menschen, die das erste Mal das elterliche Nest verlassen - sei es, um ins Berufsleben einzusteigen oder um eine Lehre, ein Studium oder eine sonstige Ausbildung zu beginnen - und die daher auf eine besonders kostengünstige Wohnform angewiesen sind. Aber auch alleinerziehende Elternteile mit Kindern, KünstlerInnen, SeniorInnen die nicht alleine wohnen möchten und andere homogene Zielgruppen können hier ihr neues Zuhause finden. In den WGs wohnt man eigenmittelfrei. Es werden 42 WGs unterschiedlicher Größen (3er-, 4er-, 5er-, und 6er-WGs) errichtet. Geplant sind gemeinschaftsfördernde großzügige Wohnküchen sowie gemeinsame Sanitärräume. Rückzugsmöglichkeiten finden die zukünftigen BewohnerInnen in den Einzel- oder Pärchenzimmern sowie den vorgelagerten privaten Loggien. Das Wohngemeinschaftshaus verfügt als zentraler Baukörper über den Großteil an Gemeinschaftsflächen die von allen BewohnerInnen genutzt werden können. So sind auch ein Bewegungsraum, ein Musikproberaum, eine Fahrradwerkstatt sowie eine Sauna mit Sonnenterrasse geplant. In den "Apartmenthäusern" finden sich klassische 2-, 3- Oder 4-Zimmer Wohnungen, die durch betonte Einfachheit bestechen und die kostengünstiges Wohnen für Einzelpersonen oder Jungfamilien ermöglichen. Die flexibel gestaltbaren Geschosswohnungen sind klassisch oder als Loft nutzbar. Ein großer Hausgemeinschaftsgarten, eine Hausterrasse, ein Grätzeltreff und ein Spielplatz sorgen für ausreichend Erholungsmöglichkeiten für die BewohnerInnen. Im Hausgemeinschaftsgarten stehen bequeme Relaxliegen und Kuscheldecks für Entspannung zur Verfügung, aber auch sportliche Aktivitäten sind hier möglich. Im Erdgeschoss gibt es außerdem einen Bewegungsraum mit Umkleidekabine. Dieser ca. 200m2 große und über 4 m hohe Bewegungsraum wird in Kooperation mit der ASKÖ genutzt.

Tolle Services Um Gemeinschaft und Kommunikation zu fördern wurde für dieses Projekt eigens eine Website eingerichtet. Unter www.citycom2.at können sich InteressentInnen auf dem Laufenden über den Baufortschritt halten und Gleichgesinnte für WG-Gründungen finden. In weiterer Folge wird dort ein Intranet eingerichtet, mit dem Gemeinschaftsräume reserviert und Aktivitäten geplant werden können. Dieses dient außerdem zur Kommunikation mit der Hausverwaltung, als Tauschbörse, schwarzes Brett und als Möglichkeit, verschiedenste Dienstleistungen anzubieten und in Anspruch zu nehmen. Für die Gemeinschaftsräume soll ein Selbstverwaltungskonzept eingeführt werden, dessen Entwicklung vom Soziologen Dr. Raimund Gutmann, wohnbund consult, unterstützt wird. Auch auf facebook, twitter und Co. ist CITYCOM 2 vertreten. Hier erhält man alle aktuellen Infos, kann leicht in Kontakt mit dem ÖSW treten und sich mit anderen austauschen. Die ÖSW AG steht an der Spitze der ÖSW-Firmengruppe, die über mehr als 25 Beteiligungen verfügt und ca. 50.000 Einheiten verwaltet. Damit ist der Konzern der größte private gemeinnützige Bauträger in Österreich. Neben dem Wiener Markt ist das Österreichische Siedlungswerk schwerpunktmäßig in Niederösterreich, Salzburg und Kärnten tätig.

Die Kosten Wohnungen: Eigenmittelbeitrag: 223 Euro/m2 Durchschnittliche Miete: 7,05 Euro/m2

WGs:
Eigenmittelfrei!
Durchschnittliche Miete: 8,49 Euro/m2

Die Gesamtbaukosten des Wohnprojekts machen rund 21 Mio. Euro aus, rund 7,4 Mio. Euro schießt die Stadt Wien in Form von Fördermitteln zu. Information für Wohnungssuchende Nähere Auskünfte über CITYCOM 2 sind beim Wohnservice Wien (Tel.: 01/245 03-25800, www.wohnservice-wien.at) und beim ÖSW (Tel.: 01/40157-0, www.citycom2.at) erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin Vbgm. Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01 4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

Daniela S. Fiedler
Diplom-Medienwirtin (FH)
ÖSW AG
Tel.: 01/401 57-606
daniela.fiedler@oesw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009