Stadtarchäologie zum Anfassen: Legionäre auf Wanderschaft

Wien (OTS) - Archäologie muss nicht immer Keramikfunde, Knochen, Mauerwerk, Münzen oder Tontöpfe bedeuten: Kommenden Samstag (10. Juli) werden mehrere römische Legionäre von Klosterneuburg nach Wien marschieren und daran erinnern, dass die römische Armee vor allem durch ihre Gewaltmärsche seinerzeit berühmt und erfolgreich war. Die Männer in ihren rekonstruierten Uniformen und Ausrüstungen gehen zwar am Samstag "nur" die Hälfte jener Etappe, die seinerzeit römische Soldaten täglich zurücklegen mussten - ursprünglich um die 24 Kilometer. Eine interessante Möglichkeit, eine andere Facette des römischen Alltags von Wien kennen zu lernen, ist der "Römermarsch" allemal.

Der Marsch, der heuer zum zweiten Mal stattfindet, startet am 10. Juli ab 9.00 Uhr am Stiftsplatz von Klosterneuburg. Entlang der Donau (Donauuferweg, Augartenbrücke, Schottenring, Wipplinger Straße) führt der weg nach Wien, wo die Legionäre dann zwischen 12.00 und 13.00 Uhr beim Wiener Römermuseum eintreffen werden (1., Hoher Markt 3).

Der Event basiert auf einer Zusammenarbeit der Stadtarchäologie Wien und der Gesellschaft für römische Geschichtsdarstellung in Österreich. www.wien.at/archaeologie (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81082
Mobil: 0676 8118 81082
E-Mail: hc.heintschel@wien.gv.at

Stadtarchäologie Wien
Mag.a Heidrun Helgert
Telefon: 01 4000-81158

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006