LH Dörfler und Kärntner Exekutive: Einbrüchen vorbeugen

Sicherheitstipps für Urlaubszeit - Präventive Sicherheitsmaßnahmen schützen

Klagenfurt (OTS/LPD) - Kurz vor Beginn der Haupturlaubszeit appelliert Landeshauptmann Gerhard Dörfler, besonders auf die Sicherheit im Eigenheim zu achten. "Geöffnete Fenster, überquellende Briefkästen, Zeitungsstapel vor den Wohnungen oder Wohnhäusern sind für Einbrecher eine buchstäbliche Einladung. Besonders in den Sommermonaten muss darauf geachtet werden, spezielle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen", richtet der Sicherheitsreferent heute, Samstag, seine Bitte um äußerste Achtsamkeit an die Kärntnerinnen und Kärntnern. Präventivmaßnahmen würden viele Haus-und Wohnungsbesitzer vor ungewollten Unannehmlichkeiten schützen. Deshalb verweist der Landeshauptmann auch darauf, dringend die unten angeführten Sicherheitstipps zu beachten. "Viele Schutzmaßnahmen stellen einen geringen Aufwand dar, können aber vor großem Unheil, Ärgernis und dem Verlust des persönlichen Sicherheitsgefühles bewahren", so Dörfler.

Um die heimische Bevölkerung für mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden zu sensibilisieren, hat Sicherheitsreferent Dörfler bereits letztes Jahr die Initiative "Sicheres Kärnten" gestartet, bei der für ein erhöhtes Aufmerksamkeitsbewusstsein geworben wird. Teil der Sicherheitskampagne des Landes Kärnten war auch eine Sicherheitsschloss- und eine Alarmanlagenförderaktion, die von den Kärntnerinnen und Kärntner sehr gut angenommen wurde. "Der Zuspruch und das Interesse der Haus- und Wohnungsbesitzer war sehr groß. Über 600 Haushalte konnten sicherer gemacht werden", fasst Dörfler zusammen.

Sehr engagiert unterstützt wird die Initiative des Landeshauptmannes von der Exekutive. "Sicherheit für das Eigenheim muss eine der obersten Prämissen sein. Zur Strategie der Polizei zählt es, entsprechende Präventivvorkehrungen zu treffen", erklärt Oberstleutnant Herbert Rogl vom Landeskriminalamt. Er verweist auf eine spezielle Aktion im Bereich Kriminalitätsprävention: "Unter der Telefonnummer 059 133 kann auf der nächsten Polizeidienststelle ein besonders ausgebildeter Beamter angefordert werden, der eine unverbindliche Einschätzung der Sicherheitslage des Hauses oder der Wohnung abgibt." Dieses Gutachten vor Ort ist ein kostenloses Service im Sinne der Sicherheit Kärntens.

Für die bevorstehende Urlaubszeit empfehlen Landeshauptmann Dörfler und die Kärntner Exekutive, folgende Tipps zu beachten:

Für Zu Hause:
- Organisieren Sie eine aktive Nachbarschaft, sprechen Sie mit den Bewohnern Ihres Hauses und der Nachbarhäuser über das Thema "Sicherheit".
- Tauschen Sie mit den Nachbarn im Wohnblock oder in der Straße Telefonnummern und Erreichbarkeit aus.
- Halten Sie in Mehrparteienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner betätigen.
- Schließen Sie in diesen Häusern auch die Kellertüren und Dachbodentüren ab.
- Bieten Sie den Nachbarn auf Gegenseitigkeit an, während der Abwesenheit Haus oder Wohnung bewohnt erscheinen zu lassen, indem Sie sich um die Post und Blumen kümmern.
- Vermeiden Sie Zeichen der Abwesenheit (tagsüber heruntergelassene Jalousien, zugezogene Vorhänge, Werbematerial vor der Haustüre, keine Beleuchtung über einen längeren Zeitraum, hoch gewachsener Rasen, etc.)
- Sprechen Sie den Zeitraum Ihrer Abwesenheit nie auf den Anrufbeantworter. Dasselbe gilt für soziale Netzwerke wie z.B. Facebook.

Vor der Urlaubsreise:
- Versperrt: Eingangstür, Kellertür, Garagentor
- Verschlossen: Fenster, Kellerfenster, Oberlichten, Balkontür, Dachluken
- Weggeräumt: Aufstiegshilfen, Leitern, Tische, Sessel
- Auf der Bank: Schmuck, Bargeld
- Ausgefüllt: Eigentumsverzeichnis, schwer zu beschreibende Wertsachen fotografieren
- Nachbarn: wissen Bescheid, kümmern sich um das Haus/die Wohnung, kennen die Urlaubsanschrift, ev. tel. Erreichbarkeit
- Nachsendeauftrag: für die Post oder Zeitung

Allgemeine Sicherheitstipps:
- Öffnen Sie nicht vorschnell die Haustüre. Kontrollieren Sie, wer an der Haustüre klingelt (Video- oder Gegensprechanlage)
- Fenster-, Balkon- und Terrassentüren nie offen oder gekippt zurücklassen. Bei einem offenen Fenster/Türe besteht kein Versicherungsschutz
- Wenn es eine Verbindung zwischen Garage und Haus gibt, muss das Garagentor abgeschlossen sein
- Legen Sie den Hausschlüssel nicht in den Blumenkasten oder unter die Fußmatte, denn Einbrecher kennen diese "Verstecke"

Technische Maßnahmen
- Sichern Sie Ihr Grundstück durch Bewegungsmelder.
- Sicherheitsschlösser und Alarmanlagen bieten besten Schutz gegen Einbrecher.
- Lassen Sie Ihre Alarmanlage mit der Polizei oder einem Sicherheitsservice verbinden, das gewährleistet rasche Hilfe, selbst in Ihrer Abwesenheit.

Was tun wenn der Ernstfall eintritt?
- Werden Sie von ungewöhnlichen Geräuschen geweckt, bewahren Sie Ruhe und vergewissern Sie sich nach Möglichkeit zuerst, dass nicht Ihr Lebenspartner oder ein Haustier die Ursache ist.
- Ihr Schlafzimmer sollte von innen verschließbar sein.
- Rufen Sie in jedem Fall die Polizei zu Hilfe.
- Stellen Sie sich niemals und unter gar keinen Umständen den Einbrechern in den Weg.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002