Papierindustrie: Nationaler Aktionsplan für erneuerbare Energien muss durch Strategiekonzept zur Holzversorgung ergänzt werden

Wien (OTS/PWK552) - "Vor dem Hintergrund der zunehmenden
Holzimporte Österreichs ist der nach Brüssel gesandte Aktionsplan für den Ausbau erneuerbarer Energien dringend im Bereich Biomasse durch ein fundiertes Strategiekonzept zur Holzversorgung zu ergänzen. Dabei muss der zukünftige Holzbedarf für die stoffliche und die energetische Verwertung Berücksichtigung finden", fordert Oliver Dworak, Geschäftsführer der Austropapier - Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie.

Der Anteil der Importe am Holzbedarf der österreichischen Papierindustrie musste von 15 Prozent im Jahr 2005 auf 35 Prozent im Jahr 2009 gesteigert werden. Wenn Österreich die Importquote beim genialen Rohstoff Holz senken und gleichzeitig den Ausbau erneuerbarer Energie forcieren will, ist aus Sicht der Papierindustrie ein starkes Konzept zur bestmöglichen Nutzung aller vorhandenen Biomassepotenziale mit klarer finanzieller Ausstattung und organisatorischer Zuständigkeit notwendig. Dabei kommt der Kooperationsplattform Forst Holz Papier (FHP), bei der alle Daten zu Verfügbarkeiten und Rohstoffnutzung zusammenlaufen, eine entscheidende Bedeutung zu. (SR)

Rückfragen & Kontakt:

Austropapier - Vereinigung der Österreichischen Papierindustrie
DI Ilse Dostal-Wanivenhaus
Tel: 01 - 588 86

209
Fax: 01 - 588 86

222
dostal@austropapier.at
www.austropapier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004