Oberhauser: Gruppenpraxen - Meilenstein in der medizinischen Versorgung

Wien (OTS/SK) - "Im heutigen Gesundheitsausschuss beschließen wir ein Gesetz zu Gruppenpraxen und ambulanter Versorgung. Dies stellt einen Meilenstein zur Verbesserung der medizinischen Versorgung und eine erste echte Strukturreform des Gesundheitssektors seit langer Zeit dar", erklärte SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Oberstes Ziel ist, die Versorgung der PatientInnen zu verbessern und auszubauen. Konkret erwarten wir kürzere Wartezeiten, bessere Öffnungszeiten sowie eine Entlastung der Spitalsambulanzen und neue Kooperationsmöglichkeiten für ÄrztInnen, so Oberhauser. ****

Die neuen Ärztegesellschaften sollen vor allem im ländlichen Raum entscheidende Fortschritte für die Gesundheitsversorgung, auch während der Wochenenden bringen. Zudem stärke eine verpflichtende Haftpflichtversicherung für alle selbständigen Ärzte, Gruppenpraxen und Krankenanstalten (somit auch Ambulatorien) den Rechtschutz für PatientInnen und ÄrztInnen.

Das Gesetz enthalte weiters eine Modernisierung des Kündigungsrechts von Verträgen zwischen Kassen und Ärzten und Verbesserung der Qualitätskontrolle sowohl für Gruppenpraxen als auch für Ambulatorien. "Die Effizienz und Qualität des Gesundheitssystems wird für die PatientInnen stetig ausgebaut, weiterentwickelt und abgesichert. So sieht sozialdemokratische Gesundheitspolitik aus", so Oberhauser. (Schluss) bj/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018