FPK-KO Kurt Scheuch: Richtungsweisendes Gesundheitssicherungsgesetz passiert den Ausschuss

Klagenfurt (OTS) - Das neue Gesundheitssicherungsgesetz, welches
die drei wichtigen Zielpunkte der Kärntner Gesundheitspolitik wiederspiegelt, den Erhalt und Ausbau der Qualität des Gesundheitssystems, die Garantie der Standorte und Arbeitsplätze sowie die Optimierung des Mitteleinsatzes im Gesundheitssystems, wurde heute im Rechts- und Verfassungsausschuss beschlossen. Das teilte der Kabeg-Aufsichtsratsvorsitzende FPK-Klubobmann Ing. Kurt Scheuch mit.

Nach langer, ausführlicher und sachlicher Diskussion mit dem Gesundheitsreferenten und Betriebsrat, für die sich der Kabeg-Aufsichtsratsvorsitzende auch bei Kaiser und Auer bedankt, wurde das Gesetz zwar gegen die Stimmen der SPÖ beschlossen, "es wird sich aber zeigen, dass die Befürchtungen, welche Peter Kaiser im Zusammenhang mit dieser Gesetzeswerdung hegt, völlig ungerechtfertigt sind. Im Gegenteil, diese Gesetzesvorlage wird auch auf bundesweiter Ebene Schule machen und auch ein klares Gegenkonzept zu den Schließungsplänen von Krankenhäusern des Bundes darstellen", so Scheuch.

"Durch eine Kabeg-interne Leistungsangebotsplanung, die auch in einer modernen Kabeg-Struktur umgesetzt wird, bleibt man wettbewerbsfähig und kann auch in Zukunft die hohen Gesundheitsstandards ausbauen", freut sich Kurt Scheuch.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheiticher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0005