Öllinger: Nach Initiative der Grünen nun doch Unfallversicherung für Kinder im verpflichtenden Kindergartenjahr

Grüne: Beste Versorgung und Rehabilitation nach Unfällen entscheidet über Zukunftschancen von Kindern

Wien (OTS) - "Es geht also doch", freut sich Karl Öllinger, Sozialsprecher der Grünen: "Kinder im verpflichtenden Kindergartenjahr werden nun ab Herbst doch unfallversichert sein. Damit ist sichergestellt, dass die Kleinen nach Unfällen die bestmögliche Versorgung und Rehabilitation erhalten."
"Es ist schon anzuerkennen, dass sich SPÖ und ÖVP bewegt haben, nachdem die Grünen einen entsprechenden Antrag im Gesundheitsausschuss angekündigt hatten", meint Öllinger. Die Unfallversicherung für Kindergartenkinder war nämlich auf dem Weg vom Gesundheitsministerium in den Ministerrat aus dem Gesetzesentwurf verschwunden. "Für die Kinder, ihre Eltern und Begleitpersonen ist die Aufnahme in die Unfallversicherung eine wichtige Sache. Ohne Unfallversicherung gibt es für Kinder nach Unfällen nämlich nur die Leistungen der Krankenversicherung. Die Unfallversicherung hingegen garantiert die bestmögliche Rehabilitation ", so Öllinger. "Die Rehabilitation nach Unfällen kann über die Zukunftschancen eines Kindes im Leben entscheiden."
Der heutige Abänderungsantrag mit der Unfallversicherung für Kinder im letzten Kindergartenjahr ist ein wichtiger Schritt, so Öllinger. "Ein Schritt ist aber nicht der ganze Weg. In Deutschland etwa sind alle Kindergartenkinder seit 1971 automatisch unfallversichert. Diese Schritte sollte Österreich auch noch setzen", so Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0010