ÖVP Josefstadt: Grüner Spitzenkandidat in der Josefstadt noch nicht angekommen!

Grüne Bezirksvorstehung sollte Auftrag der Bezirksvertretung zu Gesprächen ernst nehmen, anstatt nur zu jammern

Wien (OTS) - "Der neue Grüne Spitzenkandidat der Josefstadt war in der letzten Bezirksvertretungssitzung leider nicht einmal als Zuhörer anwesend und seine grünen Freunde haben ihn offenbar auch nicht mit den notwendigen Informationen versorgt. Daher kann er auch nicht wissen, was dort über die Öffnung der Höfe des Palais Strozzi beschlossen wurde", so der Bezirksparteiobmann der ÖVP Josefstadt Andreas Ottenschläger auf die völlig aus der Luft gegriffenen Vorwürfe von Alexander Spritzendorfer.

Die angesprochene Anfragebeantwortung des Wirtschaftsministeriums sagt genau das aus, was in der letzten Bezirksvertretungssitzung mehrheitlich beschlossen wurde. Die Bezirksvorstehung soll rasch die Gespräche mit den Eigentümern und Mietern des Palais Strozzi suchen, um sämtliche Fragen rund um die Pflege, Haftung und Erhaltung des zukünftigen "Strozziparks" durch die Stadt Wien zu klären, damit er so rasch wie möglich für die Josefstädterinnen und Josefstädter geöffnet werden kann.

"Herr Spritzendorfer soll lieber seine Parteifreunde in der Bezirksvorstehung auffordern, rasch diese Gespräche zu suchen, anstatt ein weiteres Projekt durch die uns leider längst bekannte grüne Unkenntnis hinauszuzögern. Daran ist auch zu erkennen, wie sehr die Grünen im Chaos beschäftigt sind. Wir werden uns jedenfalls weiter konstruktiv für die Öffnung des Strozziparks einsetzen", so Ottenschläger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004