Marek: Griechische Touristen schätzen Österreich

Besuch des griechischen Staatssekretärs für Tourismus George Nikitiades bei Staatssekretärin Christine Marek

Wien (OTS/BMWFJ) - "Griechenland ist ein wichtiger touristischer Markt für Österreich. Unser Land wird von den griechischen Touristen besonders wegen seiner schönen Landschaften sowie der Festatmosphäre in der Advent- und Weihnachtszeit geschätzt", betonte Staatssekretärin Christine Marek heute Donnerstag, anlässlich des Besuches des griechischen Staatssekretärs George Nikitiades. Wichtigste Themen der Gespräche waren die bilateralen Beziehungen im Tourismus sowie die Bekämpfung der Wirtschaftskrise im Bezug auf den Tourismus.

Der Marktanteil griechischer Touristen lag 2009 nach der Erhebung von Statistik Austria an 26. Stelle der Ausländernächtigungen. Griechische Gäste kommen überwiegend nach Wien (49 Prozent), Tirol (24 Prozent) und Salzburg (15 Prozent). Besonders der Winter ist bei Griechen beliebt - Nächtigungen im Dezember lagen bei 24 Prozent, im Jänner bei 12 Prozent. Für ihren Aufenthalt wählen Gäste aus Griechenland Hotels höherer Kategorien - der Anteil bei 4/5 Sterne Hotels lag bei 70 Prozent, bei 3 Sterne Hotels bei 16 Prozent. Die Reiseausgaben pro Reise (inkl. Transport) belaufen sich auf über 1.500 Euro.

"Die Ankünfte aus Griechenland haben sich im Zeitraum von 1999 bis 2008 beinahe verdoppelt, 2009 litt aber auch dieser Markt unter den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise", erklärte Marek. Im Jahr 2009 war mit 255.116 Nächtigungen von griechischen Gästen in Österreich ein Rückgang von -10,3 Prozent zu verzeichnen. Die Ankünfte beliefen sich auf 88.208 (-7,5 Prozent).

Österreich Werbung Schwerpunkte 2010

Für 2010 ist in Griechenland die Basismarktbearbeitung gemeinsam mit der WKO (Außenhandelsstelle Athen) und Austrian Airlines geplant. Der Fokus wird dabei auf den b2b Bereich gesetzt. Aufgrund der Analysen und Marktforschungsergebnisse im Rahmen der bisherigen Basismarktbearbeitung setzt die Österreich Werbung in Griechenland auf zielgruppenaffine Marketinginstrumente in den Bereichen Endkundenwerbung (Print), Reiseveranstalter-Kooperationen und Pressearbeit. Zentrales Element im Marketing ist der Expertentipp. Dabei stehen Tipps zu Städtereisen und jene Attribute des Österreich-Aufenthaltes, die der griechische Gast besonders schätzt, im Mittelpunkt.

Krisenmaßnahmen in Griechenland

Griechenland ergreift Krisenmaßnahmen vor allem im Bereich Marketing (Steigerung des Budgets für Tourismusmarketing um 50 Prozent), sowie fiskalpolitische und monetäre Maßnahmen wie Aufhebung der Start- und Landegebühren während der Sommersaison und Kapitalgarantien und vergünstigte start-up Kredite für KMU.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Staatssekretariat: Dr. Angelika Schätz
Tel.: +43 (01) 711 00-5709

Referat Presse: Mag. Alexandra Perl
+43 (01) 711 00-5130
presseabteilung@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0003