Brauner: Positive Signale am Wiener Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit in Wien erstmals seit Krisenbeginn rückläufig - Brauner: "Noch keine Trendwende, aber Zeichen der Stabilität des Wiener Arbeitsmarktes"

Wien (OTS) - Erstmals seit dem Übergreifen der Krise auf den Weltfinanzmärkten auf die Realwirtschaft Ende 2008 gibt es in Wien keinen Anstieg der Arbeitslosigkeit. "Die Arbeitslosigkeit in Wien war im Juni mit minus 0,8 Prozent erstmals leicht rückläufig. Die Juni-Daten zeigen die Stabilität und Robustheit des Wiener Arbeitsmarktes, Wiens Maßnahmen im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit waren erfolgreich. Von einer Trendwende am Arbeitsmarkt zu sprechen, wäre allerdings verfrüht, wir haben noch einige sehr schwierige Monate vor uns, denn die Krise ist noch nicht vorbei", so Vizebürgermeisterin Wirtschaftsstadträtin Mag.a Renate Brauner in einer ersten Reaktion auf die jüngsten Arbeitsmarkt-Daten. "Die Zahlen zeigen auch, dass Wien mit seinen Beschäftigungs- und Konjunkturmaßnahmen, die einen höheren Schuldenstand nach sich gezogen haben, genau das Richtige getan hat. Denn mit diesem Geld haben wir zehntausende Arbeitsplätze abgesichert, kleinere und mittlere Unternehmen unterstützt und gerade im Jugendausbildungsbereich erfolgreich gegen die Arbeitslosigkeit angekämpft", unterstreicht Brauner.

Ganz besonders erfreulich sei die anhaltend gute Situation bei den Lehrstellensuchenden. "Die gemeinsamen Anstrengungen des Sozialministers mit der Stadt Wien tragen Früchte. Auch im Juni sinkt die Zahl der Lehrstellensuchenden in Wien um 4,3 Prozent." Wien habe mit der Initiative der Kümmer-Nummer sowie der Ausbildungsgarantie für alle Jugendliche ein beispielgebendes Projekt umgesetzt, das von den Jugendlichen gut angenommen worden sei. "Wir konnten im Krisenjahr 2009 die Zahl der lehrstellensuchenden Jugendlichen insgesamt um 14,5 Prozent senken. Gleichzeitig ist es uns gelungen mitten in der tiefsten Wirtschaftskrise seit 1945 die Zahl der Lehrlinge in den Betrieben auf 18.900 zu erhöhen", so Brauner. Gerade in der Jugendbeschäftigung werde man 2010 nicht nachlassen. Gleiches gelte für die Unterstützungsmaßnahmen des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds waff. Dieser werde 2010 mehr als 29.000 Menschen unterstützen. "Wien redet nicht nur - Wien hilft den Menschen", so Brauner abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Wolfgang Hassler
Mediensprecher Vizebürgermeisterin Mag.a Renate Brauner
Tel. 01-4000-81845
E-Mail: wolfgang.hassler@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013