SPÖ Kaiser: Bessere Abgeltung für Leistungen des Roten Kreuzes notwendig

Das Land muss dafür etwas mehr Geld in die Hand nehmen, sichert damit aber ein an sich nur durch die ehrenamtlich erbrachte Arbeit leistbares Erstversorgungssystem ab.

Klagenfurt (OTS) - "Großer Dank gebührt allen auch ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, rund um Präsidenten Peter Ambrozy, die unter anderem mit dem Roten Kreuz gewährleisten, dass die Erstversorgung bei Unfällen, Rettungs- und Krankentransporten in Kärnten perfekt funktionieren", erklärte heute SPÖ-Landesvorsitzender LHStv. Peter Kaiser anlässlich der Generalversammlung der Blaulichtorganisation.

Zu den in der Bilanz fehlenden zwei Millionen Euro, die durch Mitgliedsbeiträge abgedeckt werden müssen, meint Kaiser, dass das Rote Kreuz das beste Beispiel für das Land wäre, vorzuzeigen, wie intelligentes Sparen funktioniert. "Bei den Verhandlungen mit dem zuständigen Referenten des Landes Ragger plädiere ich klar für eine besser Abgeltung der Leistungen des Roten Kreuzes. Wir geben dann zwar etwas mehr Geld aus, erhalten aber ein funktionierendes System, dass nur aufgrund der hauptsächlich ehrenamtlich erbrachten Arbeit für die Öffentlichkeit leistbar ist", so Kaiser abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003