Spindelegger: "Thailand ist wichtiger Partner in Südostasien und spannender Exportmarkt"

Außenpolitik/Spindelegger/Thailand/Exportmarkt

Wien (OTS) - "Thailand ist für Österreich politisch und wirtschaftlich einer der wichtigsten Partner in Südostasien und ein spannender Exportmarkt", so Außenminister Michael Spindelegger nach dem Gespräch mit seinem thailändischen Amtskollegen Kasit Piromya in Wien. Über 200 österreichische Unternehmen sind derzeit in Thailand tätig: "Für jeden Bewohner von Bangkok das sichtbarste Zeichen österreichischer Technologie sind die U-Bahngarnituren von 'Skytrain' und 'Metro' aus Wien", so Spindelegger weiter.

Der Außenminister erkundigte sich auch über die Fortschritte der Integration des Verbundes Südostasiatischer Nationen (ASEAN). Derzeit hat ASEAN zehn Mitgliedstaaten mit rund 575 Millionen Menschen. Die EU ist die wichtigste Exportdestination der ASEAN-Staaten. Der bilaterale Warenhandel liegt bei rund 175 Milliarden Euro. Spindelegger: "Die ASEAN-Staaten und Europa sind wirtschaftlich eng verflochten, der langfristige Abschluss eines biregionalen Freihandelsabkommens zwischen der EU und ASEAN wäre für beide Gemeinschaften von großem Vorteil".

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen Fragen zu den bilateralen Beziehungen und Möglichkeiten für einen Ausbau der Zusammenarbeit. "Ein wichtiges Standbein unserer Beziehungen ist auch die universitäre Zusammenarbeit", so Spindelegger. Im Zentrum des Austausches von Studenten und Wissenschaftlern zwischen Österreich und Thailand steht das ASEA-UNINET-Netzwerk, das 1994 vom Innsbrucker Professor Bernd Michael Rode auf der Basis einer seit 1982 erfolgten bilateralen Zusammenarbeit mit der Chulalongkorn Universität in Bangkok initiiert wurde und mittlerweile zu einem überregionalen Netzwerk von 53 kooperierenden Universitäten in Europa und Südostasien gewachsen ist.

Außenminister Kasit Piromya informierte seinen Amtskollegen auch über die jüngsten innenpolitischen Entwicklungen in Thailand und den 5-Punkte Plan der Regierung zur Nationalen Versöhnung: "Ich hoffe, dass die inneren Spannungen Thailands durch einen konstruktiven politischen Dialog unter Einbeziehung aller Beteiligten gelöst werden können", so Spindelegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002