Kadenbach: Einfacher Zugang zu Strukturfonds ist wichtiger Beitrag zur Krisenbekämpfung

Wien (OTS/SK) - "Krisenbekämpfungsmaßnahmen sind ein Zeichen der Solidarität in Europa. Die dritte Novelle der allgemeinen Strukturfondsregelung ist eine Antwort auf die Krise und ermöglicht einen schnellen und einfacheren Zugang zu den Mitteln aus dem Struktur- und Kohäsionsfonds", unterstreicht die SPÖ-EU-Abgeordnete Karin Kadenbach am Samstag. Es sei daher erfreulich, dass Rat und Kommission nun eine beschleunigte Umsetzung bei Regionalprojekten ermöglichen und damit einer Forderung des Europäischen Parlaments nachkommen. *****

"Wir wissen, dass gerade Strukturfondsmittel ganz wesentlich dazu beitragen, in den Regionen Arbeitsplätze zu schaffen und die Lebensqualität zu erhöhen", unterstreicht Kadenbach, die stv. Mitglied im Regionalausschuss ist. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise müsse besonders darauf geachtet werden, die Regionen zu unterstützen. Dies sei nur möglich, wenn man die Vergabe der Fördergelder flexibler handhabe als bisher und administrative Hürden aus dem Weg räume. Zu begrüßen seien auch die Vorauszahlungen für jene Länder, die von der Wirtschaftskrise besonders betroffen sind, denn es sei von Vorteil für ganz Europa, wenn die Belastungen der öffentlichen Haushalte einzelner Mitgliedstaaten in Grenzen gehalten werden, erklärt die EU-Abgeordnete abschließend. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

Sabine Weinberger, SPÖ-EU-Delegation, 01 40110 3612 sabine.weinberger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002