27. Donauinselfest: Käfigmeisterschaft. Der wahre Burner!

Wien (OTS/SPW) - "Eigentlich wollten wir ans Meer" Mit originellen Namen wie diesem traten seit Anfang Mai mehr als 200 Teams bei der Wiener Käfig-WM an. Vorausscheidungen in Streetsoccer, Streetball und Beachvolleyball standen in den letzten Wochen in allen Wiener Bezirken am Programm. Am Donauinselfest 2010 ist es nun so weit, die Finali werden ausgespielt.****

Ort der sportlichen Begegnungen ist die WAT/Sportinsel. Und dort gibt's auch sonst viel zu erleben. Als "burning" beschreibt Verena vom "Ich bin Wien"-Stand die Stimmung. "Dass so viele nette Leute vorbei kommen", freut Kathi neben ihr. Ein echter Renner sind die roten "Ich bin Wien"-Ohrstöpsel. Auch ohne die kostenlosen CDs mit dem beliebten Hiphop-Collabo-Track und 19 weiteren Songs verlässt niemand die sympathischen jungen Damen.

Immer nah am Ball bei den hauptsächlich jungen Besucherinnen und Besuchern auf der WAT/Sportinsel: Peko Baxant, Wiener SPÖ-Gemeinderat und Jugendkoordinator. "Sport verbindet Menschen. Unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, vor allem auch sozialer Herkunft. Beim Sport kommen d'Leut zsamm", sagt er und die Wiener Käfig-WM ist dafür wohl der beste Beweis.

Die Käfigmeister in Streetball und Beachvolleyball werden bereits am Freitag ermittelt. Am Sonntag gibt's für Verena dann den nächsten "Burner" - das Streetsoccer-Finalturnier ab 10 Uhr. Angeblich hat sich dafür ein besonders beliebter Wiener als Zuseher angesagt. Wie würde es ein Streetball-Finalteam ihrem Namen gemäß nennen? "Man weiß es nicht man munkelt."

Links: www.donauinselfest.at sowie www.ichbinwien.at

(Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
www.donauinselfest.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003