VP-Marek zum Internationalen Tag gegen Zwangsheirat: Schwere Nötigung!

Wien (OTS) - Tausende Menschen werden Jahr für Jahr in Europa zwangsverheiratet. Zwangsehen verstoßen gegen österreichische Gesetze sowie das Menschenrechtsabkommen der Vereinten Nationen. Dennoch kommt es in Österreich und besonders häufig in Wien zu Fällen, bei denen kein Tag länger zugesehen werden darf. "Zwangsheirat darf hier einfach kein Thema sein. Bereits 2005 hat die Stadt Wien auf Druck der ÖVP Wien eine diesbezügliche Studie durchgeführt, deren Ergebnis alarmierend war, jedoch ohne Folgen blieb", so Christine Marek, Landesparteiobfrau der ÖVP Wien.

Unter Druck und Zwang geschlossene Ehen betreffen sowohl Frauen als auch Männer. Zweitere werden in den meisten Fällen jedoch kaum berücksichtig. Die ÖVP Wien fordert deshalb einmal mehr ein umfassendes Maßnahmenpaket seitens der Stadt Wien für Jugendliche. "Bunte Broschüren drucken zu lassen, wie es die Wiener SPÖ gerne macht, greift bei einem dermaßen wichtigen Thema zu kurz. Wir müssen verstärkt die Erziehungsberechtigten durch speziell geschulte Beraterinnen und Berater miteinbeziehen und sensibilisieren, für aktive Aufklärung sorgen und Präventionsarbeit an den Schulen sicherstellen. Damit nach den Sommerferien nie wieder eine Schülerin oder ein Schüler wegen einer erzwungenen Ehe nicht mehr zurückkehrt, muss hier ebenso wie gegen Zwangsverschleierungen und die Burka als Symbol der Unterdrückung gekämpft werden", so Marek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 942, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002