ÖVP Martinz zu Profil:lächerliche Politstrategie vor Parteitag, Verdacht einer Parteien Finanzierung schon mehrmals geprüft.

Journalisten sollen sich bei Staatsanwaltschaften in Wien und Kärnten über angebliche Zeugenaussagen informieren.

KLAGENFURT (OTS/VP) - "Es ist eine ebenso entlarvende wie lächerliche Polit-und Medienstrategie einen Tag vor dem ÖVP Parteitag zum wiederholten mal über den Verdacht einer Parteienfinanzierung zu berichten, kommentiert ÖVP Obmann Josef Martinz eine Profil-Vorausmeldung. Das Profil beruft sich zwar auf eine Zeugenaussage, will aber den Namen des Zeugen nicht nennen. Die recherchierenden Journalisten ermuntere ich bei den Staatsanwaltschaften nach zu fragen, ob es plötzlich neue Zeugenaussagen zur Hypo-Causa und den Verdacht von Geldflüssen zur ÖVP gibt, so Martinz. Es ist ja dieser Verdacht von Geldflüssen zur ÖVP schon mehrmals geprüft worden, immer wurde die weiße West der Kärntner ÖVP bestätigt. Und plötzlich, kurz vor unserem Parteitag gibt es wieder einen anonymen Zeugen, so der ÖVP-Chef.
Die Lust am "Meucheln" vor einem Parteitag ist ja nichts Neues, sollte aber Grenzen haben.
Ich gehe jedenfalls mit ruhigem Gewissen in den morgigen Parteitag und mit dem Vertrauen in die ÖVP Familie, dass sie die vordergründigen Strategien mancher Medien und Politiker durchschaut.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
kommunikation@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001