Sima: Werbung für die Umwelt - die neue Mehrwegbecherserie der Stadt Wien

Wien (OTS) - Es ist eines der Projekte, bei denen Wien seiner nationalen und internationalen Vorreiterrolle in Sachen Umweltschutz wieder einmal mehr als gerecht wird: Das seit 2005 überaus erfolgreiche von Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima initiierte Modell des "Wiener Mehrwegbecher-Mietsystems". Ein Konzept, das bei Großveranstaltungen umweltbelastende und abfallintensive Einwegbecher durch ein Pfandsystem mit waschbaren Mehrwegbechern ersetzt.

Die Stadt Wien hat ein eigenes Becherkontingent aus 50.000 umweltfreundlichen Mehrwegbechern, die bei Großveranstaltungen zu geförderten Konditionen im Einsatz sind und den Umweltgedanken dahinter transportieren. Nach 5 Jahren werden die Becher mit der Aufschrift "Kein Mist - wir werden gewaschen" nun mit einer neuen Serie ergänzt. "Es freut mich besonders, dass es uns gelungen ist, für das Design der neuen Wiener Mehrwegbecher-Serie vier der namhaftesten Wiener Werbeagentur gewonnen zu haben, die sich und ihre kreativen Köpfe kostenlos in den Dienst des Umweltgedankens gestellt haben", so Umweltstadträtin Ulli Sima bei der heutigen Präsentation. Das Ergebnis dieser Gemeinschaftsaktion unter dem Motto 'Werbung für die Umwelt' sind vier völlig unterschiedlich gestaltete Becher, die beim heute beginnenden Donauinselfest 2010 ihre Großpremiere feiern.

Das originelle und unverwechselbare Design der neuen Wiener Mehrwegbecher stammt von den renommierten Wiener Werbeagenturen LOWE GGK, UNIQUE, St. Stephen's und Dr. Puttner Communications. "Die Becher werden jede größere Veranstaltung in Wien in ihrem bunten und kreativen Design bereichern", so Ulli Sima. Natürlich trägt auch die neue Wiener-Mehrwegbecherserie mit unterschiedlichen Slogans die Philosophie hinter dem umweltfreundlichen Pfandbecher-System mit und macht damit Werbung für den Umweltschutz.

Mehrwegbecher ersetzen bisher 2.868.485 Einwegbecher!

Das Projekt "Wiener Mehrwegbecher-Mietsystem" im Rahmen der Initiative "natürlich weniger Mist", die von der MA 48 finanziert wird und zahlreiche hoch effektive Abfallvermeidungsprojekte in Wien betreut, bewährt sich seit 2005. Diplomingenieur Josef Thon, Leiter der MA 48: "Dieses Projekt hilft nicht nur riesige Müllberge zu vermeiden und so die Umwelt zu schonen, es ist auch beim Publikum ein großer Erfolg. Untersuchungen belegen, dass sich das System auch für die Gastronomie wirtschaftlich rechnet und die Gäste bei Veranstaltungen das Pfandsystem ohne Wenn und Aber akzeptieren."

Im Becherpool der Stadt Wien waren bisher insgesamt 50.000 Becher von 0,25l, 0,3l und 0,5l im Einsatz. Umweltfreundlich Durst gelöscht wurde seit 2005 bei rund 748 großen Veranstaltungen - wie beim Donauinselfest, im Stadion während der EURO 2008, dem Life Ball, der Leistungsschau des Österr. Bundesheeres am Heldenplatz 2009, dem Business Run 2009, dem Wien Marathon 2010, aber auch bei vielen zahlreichen kleineren Veranstaltungen. Insgesamt wurden bis jetzt mit dem Projekt 2.868.485 Einwegbecher ersetzt, das entspricht einer Reduzierung von 27.537 kg an Abfällen (Restmüll) und 222.308 kg CO2-Äquivalenten an Treibhauspotenzial. "Die Mehrwegbecher sind somit auch ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz", so Sima abschließend.

Infos zum Mietbechersystem auf
http://wenigermist.natuerlichwien.at/de/start/events/mehrweg/343

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Anita Voraberger
Mediensprecherin
Umweltstadträtin Mag.a Ulli Sima
Tel.: +43 1 4000 81353
Mobil: +43 664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at
www.natuerlich.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012