Spatenstich für "Wohnen + Arbeiten" im 14. Bezirk

Neues gefördertes Wohnprojekt beim Wirtschaftspark Breitensee

Wien (OTS) - Im Gebäudeblock Märzstraße/Goldschlagstrasse/Missindorfstraße befindet sich -zurückgehend auf eine ehemalige Telefonfabrik - ein gewerblich genutztes Grundstück, das im Besitz der Wien Holding steht. Dieses Areal wird nun durch die Revitalisierung des Gewerbeparks als "Wirtschaftspark Breitensee" mit dem Schwerpunkt auf "Creative Clusters", der Errichtung einer Volksgarage und der Errichtung einer geförderten Wohnhausanlage an der Märzstraße grundlegend aufgewertet. Gemeinderat Dr. Kurt Stürzenbecher, Vorsitzender des gemeinderätlichen Wohnbauausschusses, nahm heute, Freitag, gemeinsam mit Bezirksvorsteher-Stellvertreter Robert Pschirer und Neue Heimat-Chef Mag. Karl Wurm den Spatenstich für das neue Wohnprojekt vor. *****

"Das Gesamtprojekt ist ein weiteres schönes Beispiel für eine durchdachte und optimal vernetzte Planung, die eine umfassende Aufwertung des Grätzels zum Ziel hat. Die neue geförderte Wohnhausanlage bietet nicht nur beste Qualität zu leistbaren Mietpreisen, sondern - aufgrund des Standorts - auch eine hervorragende Möglichkeit, Wohnen und Arbeiten miteinander zu verbinden. Die Gesamtbaukosten des Wohnprojekts betragen rund 9,2 Mio. Euro, rund 3,2 Mio. Euro schießt die Stadt Wien in Form von Wohnbauförderungsmitteln zu", betonte Gemeinderat Kurt Stürzenbecher. "Zusätzlich zu der - in diesem gewachsenen Wohngebiet vorhandenen Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten - gibt es auch eine hervorragende Anbindung an den öffentlichen Verkehr mit S-Bahn, U-Bahn und Straßenbahn. Lokale und Kultureinrichtungen in der Wohnumgebung sorgen für ein attraktives Freizeitangebot", erläuterte Bezirksvorsteher-Stellvertreter Robert Pschirer.
Und Neue Heimat-Direktor Mag. Karl Wurm ergänzte: "Gesundes Wohnen garantieren wir im neuen Wohnprojekt wieder mit dem Einsatz ökologischer Baumaterialien und einem zertifizierten Ökopass. Die Rechtsform Miete mit einem Eigenmittelbeitrag von nur rund 60 Euro pro Quadratmeter bietet ein erschwingliches Wohnangebot."

Begrünter ruhiger Innenhof und großzügige private Freiflächen

Die 7-geschoßige Wohnhausanlage des Bauträgers Neue Heimat Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsges. Ges.m.b.H. (Architekturbüro: fasch & fuchs) wird 62 geförderte Mietwohnungen umfassen. Sämtliche Wohnungen (2 bis 4 Zimmer) verfügen über individuelle Freiräume wie Terrassen, Balkone oder Loggien und sind zum begrünten Innenhof hin orientiert. Den Erdgeschoßwohnungen sind Eigengärten angeschlossen. Weiters ist im Haus ein großzügiger Fahrradraum, ein Kinderwagenraum und eine ausgestattete Waschküche untergebracht.

Durch den neuen Bürozubau im Bereich des benachbarten Wirtschaftshofes erhält die Wohnhausanlage einen beruhigten Innenhof, der mit einem großzügigen und ambitionierten Grünraumkonzept ausgestaltet wird. Das Gebäude reagiert in Grundriss und Schnitt auf die unmittelbar angrenzenden Bestandshäuser. Die Tiefe des Wohnbaus von ca. 15 Metern reduziert sich an den Rändern auf die Tiefe der Anschlussgebäude, die ca. 12 Meter beträgt. Ähnliches gilt für die Gebäudehöhe. Diese orientiert sich im mittleren Bereich an der maximal zulässigen Höhe. An den Seitenflanken ist der Baukörper um ein halbes Geschoß reduziert, um an die Gebäudehöhen der Nachbarhäuser harmonisch anzuschließen.

Der Bezugstermin für die neue Wohnhausanlage in der Märzstraße 153-161 in Wien-Penzing ist für Ende 2011 geplant.

Infos für Wohnungssuchende

Wohnservice Wien, 2., Taborstraße 1-3,Tel.: 01/24 503-25800, E-Mail: wohnberatung@wohnservice-wien.at

Neue Heimat Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsges. Ges.m.b.H. 8., Bennoplatz 3, Tel.: 01/401 09, www.neueheimat-wohnen.at

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck, Mediensprecherin Vbgm. Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01 4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007