SPÖ Kaiser: Martinz flüchtet vor Verantwortung

Fernbleiben des ÖVP-Obmannes beim heutigen Sonderlandtag ist feige und demokratiepolitisch bedenklich.

Klagenfurt (OTS) - Heftig kritisiert wird vom Vorsitzenden der SPÖ-Kärnten, LHStv. Peter Kaiser, das Fernbleiben von ÖVP-Obmann Josef Martinz bei der heutigen Sonderlandtagssitzung.

"Sich durch Flucht vor der Verantwortung zu drücken ist nicht nur feige, sondern demokratiepolitisch mehr als bedenklich", so Kaiser. Offensichtlich habe Martinz wie vermutet ein so schlechtes Gewissen was den von ihm mit verschuldeten Hypo-Skandal und das sechs Millionen Euro Honorar für seinen Haus und Hof-Steuerberater Dietrich Birnbacher betrifft, dass er es vorziehe, sich vor den Fragen der SPÖ-Abgeordneten zu drücken.

"Im Interesse der Kärntner Bevölkerung erwarte ich von einem gewählten Volksvertreter, dass er sich seiner Verantwortung stellt und nicht einfach davon läuft", so Kaiser abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004