Morgen: Medienaktion "Mit Halbe-Halbe nicht bei der Obsorge beginnen!" um 8:30 vor dem Parlament

Sozialistische Jugend weist darauf hin, dass 2/3 der unbezahlten Arbeit von Frauen geleistet wird.

Wien (OTS) - Die Sozialistische Jugend veranstaltet morgen Donnerstag, 24. Juni 2010 um 8:30 vor dem Parlament eine Medienaktion, zum Thema gemeinsame Obsorge. Anlässlich der parlamentarischen Enquete "Konflikten konstruktiv begegnen - aktuelle Herausforderungen im Familienrecht (Obsorge und Unterhalt)", wird die Jugendorganisation auf die ungleiche Verteilung von unbezahlter Hausarbeit und feministische Positionen zur Obsorge hinweisen.

Mit einem Transparent und einer szenischen Darstellung will die SJ Österreich darauf aufmerksam machen, dass Halbe-Halbe auch in Fragen der Kindererziehung und -betreuung wünschenswert wäre, allerdings Schritte in Richtung Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen nicht zuerst in Fragen der Obsorge getan werden sollen. Kommt es zu einer Scheidung, werden Kinder mehrheitlich den Müttern zugesprochen. Das liegt genau daran, dass sich auch in der Ehe in den meisten Fällen überwiegen Frauen um die Kinder kümmern. Es gilt an der Wurzel zu bekämpfen Missstände, also an der Verteilung der unbezahlten Arbeit zwischen Männern und Frauen.

Morgen: Medienaktion "Mit Halbe-Halbe nicht bei der Obsorge
beginnen!" um 8:30 vor dem Parlament


Aktion der SJ Österreich: "Mit Halbe-Halbe nicht bei der Obsorge
beginnen!"

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen. Achtung:
Auch Fototermin!

Datum: 24.6.2010, um 08:30 Uhr

Ort:
Parlament
1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Laura Schoch
Tel: 0650 56 66 045

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001