Österreich zeigt Flagge in Stuttgart

ÖGNI und WKÖ präsentieren den "Austria Showcase" auf der Consense, internationaler Kongress und Fachmesse für Nachhaltiges Bauen

Wien/Stuttgart (OTS) - Zum dritten Mal in Folge stand das Thema Nachhaltigkeit im Fokus der Consense in Stuttgart. Unter dem Kongressmotto "Nachhaltigkeit - quo vadis?" wurden interessante Perspektiven für den Markt aufgezeigt. Auch aus Österreich wurden zahlreiche intelligente Konzepte und konkrete Praxisbeispiele präsentiert. Gemeinsam mit der Außenhandelsstelle München der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) präsentierte die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) den "Austria Showcase" unter anderem mit den Unternehmen TECHNOpor, ertex solar und Walch Fenster.

Beim Österreich-Stand von ÖGNI und WKÖ herrschte während der Consense reges Besucherinteresse. "Die Gründung und rasche Etablierung der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft hat auf der Consense für große Aufmerksamkeit beim nationalen und internationalen Fachpublikum gesorgt. Mit der Teilnahme an der Consense erfüllen wir eine wichtige Funktion der ÖGNI: eine Plattform für die österreichische Bau- und Immobilienwirtschaft zu schaffen und innovative Hersteller mit Architekten, Bauherren und Projektentwicklern zusammenzuführen."

Der "Austria Showcase" auf der Consense

"Bauen auf Glas", so lautet das Motto des niederösterreichischen Unternehmens TECHNOpor, das mit seinem Leichtbau- und Dämmstoff Glasschaumgranulat einen innovativen Baustoff präsentierte, der zu 100% aus Altglas hergestellt wird. Damit stellt TECHNOpor der Baubranche eine nachhaltige und ökologische Alternative zu erdölbasierten Dämmstoffen zur Verfügung. Zahlreiche Anwendungen wie ein konstruktiver, aufgrund seines geringen Gewichts schwimmender Dämmbeton TECHNOlith, sind bereits erfolgreich am Markt eingeführt.

Der niederösterreichische Hersteller ertex solar verbindet Photovoltaik Technologie mit Glas Know-How und ermöglicht so den architektonischen Einsatz von erneuerbarer Energie in der Gebäudehülle. So wurde unter anderem der bereits mit DGNB Gold ausgezeichnete Linzer Power Tower mit Photovoltaik Technologie von ertex solar ausgestattet.

Der 2007 und 2009 mit dem reddot design award ausgezeichnete Vorarlberger Edelfensterhersteller Walch präsentierte auf der Consense das Fenster/Fassadensystem Walch Fenster 04 mit Structural Glazing. Das System ist für Architekten aufgrund eines optimalen UW-Werts (Wärme-Durchgangswert) besonders interessant, um Design, Technologie und Nachhaltigkeit zu verbinden.

Dazu Daniela Koll, Stellvertretende Handelsdelegierte in München:
"Gerade in Zeiten der Krise besinnen sich viele österreichische Unternehmen auf nahe Märkte - Deutschland mit seiner starken Exportwirtschaft ist nach wie vor ein Markt mit 80 Mio. potentiellen Kunden und ähnlicher Mentalität vor der Haustür. Bei Nachhaltigem Bauen kann sich Österreich aufgrund der jahrelangen Expertise zahlreicher österreichischer Unternehmen hervorragend auf dem deutschen Markt positionieren."

Beim Eröffnungsreferat zog Gründungspräsident Philipp Kaufmann Bilanz über die ersten 9 Monate der ÖGNI. Man habe auf der Real Vienna mit der Vergabe der ersten Zertifikate die Geburtsstunde des DGNB Zertifikats in Österreich erfolgreich begangen. Auch aus deutscher Perspektive zeigte man sich von den umfangreichen Aktivitäten beeindruckt, die mit 182 Mitgliedern dazu beigetragen haben, das Nachhaltige Bauen und Bewirtschaften in Österreich zu fördern.

Das Eröffnungsreferat von Philipp Kaufmann finden Sie unter www.mediabase.ogni.at

Rückfragen & Kontakt:

Philipp Kaufmann
Tel.: 0699 17 77 66 66
philipp.kaufmann@phka.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GNI0001