Kultur - SP-Baxant: "Diversitätsmanagement ist zentraler Bestandteil der Wiener Kulturpolitik"

Wien (OTS/SPW-K) - "Wien ist sich der Wichtigkeit von Diversität für die Entwicklung der Stadt und insbesondere für die Kultur voll bewusst - weder verkennen wir die Situation, noch ignorieren wir die Entwicklungen in diesem Bereich", betonte Gemeinderat Peko Baxant in einer Reaktion auf die Präsentation der Studie "Kunst, Kultur und Theater für Alle!".

"Selbstverständlich findet seitens der Stadt eine Auseinandersetzung mit den Inhalten der Studie statt. Personen mit Migrationshintergrund in die Mitte der Gesellschaft zu holen, anstatt sie in Nischen zu drängen, entspricht dem Diversitätsleitbild der Stadt und wird auch und gerade im Kulturbereich vielfach erfolgreich praktiziert", sagt Baxant. Als Beispiele nannte er die Workshopreihe "Street Academy" im Rahmen der Festwochen-Schiene "Into the City" oder den von der Stadt unterstützten "KunstSozialRaum Brunnenpassage" am Brunnenmarkt.

Auch im von den StudienautorInnen kritisierten Prozess "Wien denkt weiter" spielen Transkulturalität und Diversität eine zentrale Rolle:
In den Diskussionen, die der Erstellung des Thesenpapiers voraus gingen, wurde dieser Themenkomplex intensiv durch Gastvorträge und Diskussionen bearbeitet, was sich auch im veröffentlichten Papier widerspiegelt. "'Wien denkt weiter' ist ein offener Prozess und bietet eine Plattform, um genau solche Fragen zu diskutieren", sagt Peko Baxant.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Tel.: 01/4000 81 941
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005