FPÖ-Walter Rosenkranz: Flucht vor miserablem Wiener Schulsystem führt zu Raumnot in Wienerwald-Gymnasium

Unterrichtsministerium verweigert bisher Dialog mit Eltern

Wien (OTS) - Wie ernst es Ministerin Schmied mit ihrer Ankündigungspolitik ist, deckt FPÖ-Bildungssprecher NAbg. Walter Rosenkranz abermals auf: "Hat die Ministerin noch vor einer Woche in einem Werbeinserat in der Zeitung 'Heute' beteuert, wie überaus wichtig ihr Investitionen in Bildungsbauten wären, so tauchen inzwischen erste Gegenbeweise auf." Eltern des zunehmend unter Raumnot leidenden Gymnasiums Purkersdorf-Tullnerbach hatten sich bereits wiederholt an die Ministerin gewandt, ihr Begehren nach einem Vorsprachetermin blieb jedoch immer unbeantwortet.

"Ab September müssen in dem Schulgebäude voraussichtlich 14 anstatt der höchstens zulässigen 12 Klassen untergebracht werden", fordert Rosenkranz rasche Maßnahmen zur Behebung des Platzproblems. Ein Umfeld wie dieses lasse keine optimalen Lehr- und Lernbedingungen mehr zu, erinnert Rosenkranz an Schmieds Aussage, wonach sich die Zukunft unseres Landes in den Klassenzimmern entscheide. "Daran, wie das BMUKK in der Angelegenheit weiter vorgehen wird, werden wir auch sehen können, ob man die Problemlage erkannt hat oder sich künftig nur mehr um Schmieds Prestigeprojekt 'Neuen Mittelschule' kümmern will", so Rosenkranz weiter. Keinesfalls aber dürfe auf dem Rücken der betroffenen Schüler hier ein bildungspolitischer Stellvertreter-Krieg der SPÖ ausgetragen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006