Pilotprojekt Taubenschlag startet im 12. Bezirk

Wien sucht nach tierschutzgerechten Lösungen für Taubenproblem

Wien (OTS) - Auf Initiative der Tierschutzstadträtin Sandra Frauenberger wir ab Ende Juli in einem von der Tierschutzombudsstelle Wien betreuten Pilotprojekt ein tierschutzgerechtes und stadtverträgliches Konzept zur Regulierung der Taubenpopulation erprobt.

In Wien leben etwa 130.000 bis 150.000 Stadttauben. Verschmutzung durch Taubenkot, Lärm und Geruch und Fraßschäden in Grünanlagen aber auch auf Balkone, Terrassen und Beeten sowie Beschädigungen von Verputz an Gebäuden stellen ohne Zweifel eine Belästigung dar. "Diese Problematik wollen wir jetzt mit einem innovativen Modell nachhaltig in den Griff bekommen," erklärt die Tierschutzstadträtin das Ziel des Projektes.

Weniger Verunreinigung und nachhaltige Reduzierung der Taubenzahl

Mit Unterstützung der Bezirksvorsteherin für den 12. Gemeindebezirk Frau Gabriele Votava wird im Dachboden des Amtshauses in der Schönbrunner Straße 259 ein Taubenschlag errichtet. Dachböden eignen sich sowohl von den Kosten her als auch hinsichtlich der Betreuung am besten für den Einbau von Taubenschlägen.

Der Vorteil des Taubenschlagmodells besteht darin, dass sich die Tauben nicht nur während der Nacht, sondern auch den größten Teil des Tages im Taubenschlag aufhalten. Dadurch fällt auch der Kot überwiegend im Schlag an und die Verschmutzung der Umgebung sinkt signifikant. Artgerechtes Futter und die Versorgung mit frischem, saubern Wasser garantiert, dass die Tauben weitgehend gesund und frei von Parasiten bleiben. Der Taubenschlag wird auch regelmäßigen gereinigt und desinfiziert. Die frisch gelegten Eier werden außerdem durch Attrappen ersetzt. So kann mittelfristig die Anzahl der Tauben reduziert werden.

Pilotprojekt wird für Wien weite Lösung evaluiert

Die Reinigung des Taubenschlages sowie die regelmäßige Fütterung der Tauben wird in dem Versuchsjahr kostenlos von der Objektservice GmbH ASSA übernommen. Der Taubenschlag im Amtshaus Meidling wird ein Jahr lang wissenschaftlich betreut und beobachtet. Diese Evaluierung bietet dann die Grundlage, das Modell "Taubenschlag" großflächig umsetzen zu können.

Mit dem Bau wird in den nächsten zwei bis drei Wochen begonnen. Die Fertigstellung ist für Ende Juli geplant. Im Frühjahr 2011 werden die ersten Ergebnisse des Pilotprojektes vorliegen. Bis der Schlag von den Tauben angenommen wird, können nach internationalen Erfahrungen bis zu sechs Monate vergehen. Wenn die erste Brut hochgekommen ist, kann mit dem Austausch der Eier begonnen werden.

(schluss) gph

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stadträtin Sandra Frauenberger
Mediensprecherin Gabriele Philipp
Tel.: +43 1 4000 81295
gabriele.philipp@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017