Gutes Schulklima gegen schlechte Noten

Wien (OTS) - Jedes Jahr hagelt es zum Schulende Fünfer - Frust vonseiten LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen ist vorprogrammiert. Dabei könnte so mancher "Fleck" vermieden werden, denn eine gute Lernsituation und ein gutes Schulklima fördern die Lernbereitschaft der Kinder. Der Österreichische Bundesverband für Mediation (ÖBM) appelliert an SchulleiterInnen, ElternvertreterInnen und LehrerInnen, Konflikte nicht unter den Teppich zu kehren, sondern ernst zu nehmen und bereits im Frühstadium zu bewältigen.

"Wir können Fünfer nicht wegmediieren", stellt Mag. Christine Haberlehner, stv. ÖBM-Bundessprecherin und Schulmediatorin, trocken fest, "doch wir wissen aus Erfahrung, dass SchülerInnen, die Probleme mit einem/r Lehrer/in, mit einem/r anderen Schüler/in oder gar mit der ganzen Klasse haben, demotiviert sind und der Lerneifer rapide nachlässt. Wenn Kinder zudem laufend gehänselt oder gar gemobbt werden, dann kann das dramatische Lernblockaden auslösen. Ergebnis ist ein miserables Zeugnis, verzweifelte Kinder und ratlose Eltern. Wenn nicht rechtzeitig gehandelt wird, geht die Negativspirale sogar weiter."

Haberlehner empfiehlt daher Eltern, die vermuten, dass Lernprobleme mit dem/r Lehrer/in und einem schlechten Klassenklima zusammenhängen, die Sache aktiv anzugehen und das Gespräch mit dem/r Lehrer/in, dem/r Eltervertreter/in oder der Schulleitung zu suchen und auch die Möglichkeit der Mediation anzusprechen.

Schulmediation ist eine zeitgemäße Methode zur Konfliktlösung "auf Augenhöhe", wobei die bereinigenden Gespräche - etwa zwischen LehrerIn und SchülerIn gemeinsam im Beisein eines/r ausgebildeten Schulmediators/in - stattfinden. Darüber hinaus hat sich auch die Peer-Mediation, bei der SchülerInnen zwischen ihren SchulkollegInnen vermitteln, bestens bewährt. Rund 80 Prozent aller Konflikte können mittels Peer-Mediation nachhaltig bereinigt werden. Dazu Haberlehner:
"Wenn SchulleiterInnen, LehrerInnen und SchülerInnen lernen, wie man mit Konfliktsituationen besser umgeht, verbessert sich das Klassenklima und langfristig auch das Schulklima. So wird die Basis für ein optimales Lernumfeld für die SchülerInnen geschaffen."

Betroffene Eltern, ElternvertreterInnen, SchulleiterInnen und LehrerInnen können sich kostenlos beim Österreichischen Bundesverband für Mediation über die Möglichkeiten einer Schulmediation informieren:
Mediations-Hotline: 0800 88 00 88

Der Österreichische Bundesverband für Mediation (ÖBM) ist mit rund 2.500 qualifizierten Mitgliedern die größte Fach- und Interessensvertretung für Mediation in Österreich und der EU. Ziel des ÖBM ist es, Mediation als festen Bestandteil der Konfliktkultur in die Gesellschaft zu integrieren und zur Professionalisierung der Mediation beizutragen. Mediation hilft, zwischenmenschlichen Problemen vorzubeugen bzw. ermöglicht eine aktive, gemeinsame Lösungsfindung für alle Beteiligten. Bekannte Mediationsbereiche sind: Familie, Scheidung, Schule, Umwelt, Wirtschaft, Nachbarschaft. www.oebm.at.

Kostenlose Mediations-Hotline: 0800 88 00 88

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marianus Mautner, Bundessprecher ÖBM
Österreichischer Bundesverband für Mediation (ÖBM)
Tel: 01/403 27 61 oder 0699-1507 6000, www.oebm.at

comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing,
Mag. Dr. Karin Assadian,
Tel. 01/315 14 11-45, karin.assadian@communications.co.at, www.communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | COM0001