Prähauser: Pilz gegen Überarbeitung der NATO-lastigen Sicherheitsdoktrin

Das Parlament wird in Diskussion voll miteinbezogen

Wien (OTS/SK) - "Die österreichische Sicherheitsdoktrin wird den heutigen Anforderungen angepasst. Unter anderem wird man von der von Ex-Kanzler Schüssel betriebenen NATO-Annäherung abgehen. Das sollte eigentlich auch im Interesse von Peter Pilz sein", erklärte SPÖ-Verteidigungssprecher Stefan Prähauser, der sich über die "peinliche Anbiederung des Grünen Pilz an die ÖVP" wundert. Das Parlament werde in den Diskussionsprozess voll einbezogen, im Sinne der Grünen müsse man hoffen, dass sich dabei auch Pilz konstruktiv einbringt. Im Gegensatz zur alten Sicherheitsdoktrin, die von Schwarz-Blau im Alleingang gegen die Stimmen von SPÖ und Grüne beschlossen wurde, werde man jetzt auf einen breiten Konsens hinarbeiten, stellte der SPÖ-Verteidigungssprecher klar. **** (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003