Leopoldstadt: Evakuierungsmaßnahmen aufgrund brennender Gasflasche

Wien (OTS) - Am Montag geriet eine Gasflasche im Zuge von Schneidearbeiten auf einer Großbaustelle im Verlauf der Wehlistraße (2. Bezirk) in Brand. Bei Eintreffen der Wiener Berufsfeuerwehr gegen 11.15 Uhr brannte das Ventil der Flasche bereits heftig. Laut Feuerwehr befanden sich im Gefahrenbereich zahlreiche Schaulustige, Bauarbeiter und PKWs. Aufgrund der Explosionsgefahr wurde Alarmstufe 2 ausgelöst. Von den Besatzungen der eintreffenden Einsatzfahrzeugen wurde der Gefährdungsbereich evakuiert und die Zufahrt des angrenzenden Stadioncenters gesperrt. Aus Sicherheitsgründen wurden auch Handelskai, Marathonweg und die Wehlistraße gesperrt. Weiters wurden etwa 100 Personen aus dem angrenzenden Gewerbebetrieb evakuiert. Um die Flaschengarnitur zu kühlen, wurden Wasserwerfer in Position gebracht.

Um "Druckentlastungsöffnungen" zu schaffen, wurden Spezialkräfte der Cobra angefordert. Diese beschossen das heikle Objekt mit Leuchtspurmunition. Danach brannte die Flasche unter ständiger Kühlung kontrolliert aus. Nach der gebannten Explosionsgefahr wurden sämtliche Absperr- und Evakuierungsmaßnahmen aufgehoben und die Feuerwehr konnte gegen 13.30 Uhr ihren Einsatz beenden. (Schluss)cwk

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Feuerwehr-Nachrichtenzentrale
Tel.: 531 99 51 67
E-Mail: nz@m68.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0030