VP-Korosec zu SP-Hausbesorgergesetz: Wiener ÖVP nimmt die Sorgen der Menschen ernst

Wien (OTS) - Als "nicht nachvollziehbar" bezeichnet ÖVP Wien Seniorensprecherin, LAbg Ingrid Korosec, die Ausführungen und Erklärungsversuche der SPÖ zum Hausbesorgergesetz. "Ein solches Gesetz ist gar nicht notwendig, denn bereits jetzt können für Hausbetreuungstätigkeiten Hausbesorger angestellt werden. Zu leistungsgerechten Kosten und ohne die alten Privilegien", erläutert Korosec.

SPÖ-Bürgermeister Häupl hätte den Schritt schon längst setzen und in den Gemeinde-Wohnhausanlagen Hausbesorger anstellen können. "Der SPÖ geht es aber nicht um das Wohl der Bewohner in den Gemeindebauten, es geht ihr rein um Einfluss und die Machtverhältnisse."

Auch müsse klar gestellt werden, dass sich nur sehr wenige Wienerinnen und Wiener für die Wiedereinführung eines Hausbesorgergesetzes ausgesprochen haben. "Gerade einmal drei von zehn Wienerinnen und Wienern sprachen sich für die Hausbesorger aus. Damit alle andern Wienerinnen und Wiener als auch alle anderen Bundesländer in die Ziehung zu bringen ist daher wenig seriös", schließt Korosec.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005