"Tag der Weißen Feder" mit Bundesministerin Claudia Schmied

Fairness Award 2010 für zwölf herausragende Schulprojekte gegen Gewalt Hohe Schülerbeteiligung bei Initiative "Macht|schule|theater"

Wien (OTS) - Am "Tag der Weißen Feder", heute, 21. Juni 2010, verleiht Bundesministerin Claudia Schmied im MuseumsQuartier den "Fairness Award 2010" und zeichnet zum fünften Mal gewaltpräventive Schulprojekte und zum zweiten Mal Verhaltensvereinbarungen von SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern aus. Im Mittelpunkt dieser Prämierung stehen Projekte, die sich für Fairness und Respekt an Österreichs Schulen einsetzen, aber auch schulpartnerschaftliche Spielregeln, die eine gemeinschaftliche Grundlage für das Zusammenleben an der Schule bilden.

Die Initiative "Weiße Feder - gemeinsam für Fairness und gegen Gewalt" wurde im November 2007 von Bildungsministerin Claudia Schmied ins Leben gerufen. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten arbeitet das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur daran, Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern konkrete und wirksame Hilfestellungen zur Prävention, aber auch Intervention zur Verfügung zu stellen.

Zum Auftakt des "Fairness Award 2010" setzen Bundesministerin Claudia Schmied, 200 junge PreisträgerInnen und die Musikalstars Marjan Shaki und Lukas Perman, die sich neben anderen prominenten Persönlichkeiten im Sinne der "Weißen Feder" für Fairness und gegen Gewalt einsetzen, ein sichtbares Zeichen mit einem Ballonstart mit "Weiße Feder"-Luftballons im Innenhof des MuseumsQuartiers.

PreisträgerInnen des Fairness Award 2010

Bundesministerin Claudia Schmied: "Mit ihren Schulprojekten und Verhaltensvereinbarungen zum Fairness Award 2010 unterstreichen die Schulen, dass Fairness und Respekt zentrale Werte der Schulkultur sind. Die Beiträge zeichnen sich durch ihre kreativen Ansätze zu Gewaltprävention, sozialem Lernen, Peer-Mediation und interkulturellem Lernen aus. Sie beweisen, wie wichtig den österreichischen Schulpartnern ein gemeinschaftliches und gewaltfreies Klima ist."

Von einer Jury wurden zwölf Schulen mit ihren Projekten und Verhaltensvereinbarungen für den Fairness Award 2010 in vier Kategorien ausgewählt. Geschlechtergerechtigkeit und Gender-Kompetenz bildeten in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt bei der Bewertung.

A) SCHULPROJEKTE

- Alterskategorie 6-10 Jahre:

1. Platz: "TYPISCH Mädchen - TYPISCH Bub aber: WER IST WIE?", Praxisvolksschule der Pädagogischen Hochschule Steiermark
2. Platz: "Frieden stiften", Volksschule Wildon (Stmk.)
3. Platz: "Sprachen verbinden", Volksschule in der Josefstadt (NÖ)

- Alterskategorie 11-14 Jahr:

1. Platz: "Gesunder Geist, gesundes Herz, gesunder Körper", Expositur Bad Vöslau - Gainfarn des BG/BRG Baden (NÖ)
2. Platz: "Shield my Soul - Mobbing NEIN danke", Hauptschule St. Georgen am Walde (OÖ)
3. Platz: "Schulfach Glück", Dr. Theodor Körner Hauptschule 4 (NÖ)

- Alterskategorie 15-19 Jahre:

1. Platz: "Frei leben ohne Gewalt - Starke Schülerinnen ZEIGEN AUF", BORG Scheibbs (NÖ) 2. Platz: "Connecting Schools", HAK Lambach des Schulvereines am Benediktinerstift Lambach (OÖ) 3. Platz: "Gemeinsam gegen Ausgrenzung", BORG Mistelbach (NÖ) B) VERHALTENSVEREINBARUNGEN

  • Alterskategorie 6-10 Jahre: Volksschule Sittersdorf (K)
  • Alterskategorie 11-14 Jahre: Musikhauptschule Freistadt (OÖ)
  • Alterskategorie 15-19 Jahre: Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft St. Martin, Graz (Stmk.)

In der Alterskategorie "6-10 Jahre" wird die Praxisvolksschule der Pädagogischen Hochschule Steiermark mit dem Fairness Award 2010 ausgezeichnet. Die Schulpartner haben in kreativen Schreibwerkstätten, Kommunikationsübungen und Rollenspielen tradierte geschlechtsspezifische Merkmale bewusst gemacht und kritisch hinterfragt. Der Preis in dieser Alterskategorie geht außerdem an die Volksschule Wildon (Stmk.) mit ihrem großangelegten Peer-Mediationsprojekt und an die Volksschule in der Josefstadt, Wiener Neustadt, die mit "Sprachen verbinden" ihren Schwerpunkt auf Mehrsprachigkeit legte. Jahrgangsspezifische Akzente zum Thema "Gesunder Geist, gesundes Herz, gesunder Körper" setzte die Expositur Bad Vöslau - Gainfarn des Gymnasiums Baden unter anderem mit Outdoortagen, Persönlichkeitsentwicklung und Workshops und erhält den Fairness Award in der Alterskategorie der 11- bis 14-Jährigen. Aktionistisch bereiteten die SchülerInnen der Hauptschule St. Georgen am Walde in Oberösterreich das Thema "Mobbing" auf. Sie werden ebenso ausgezeichnet wie die Dr. Theodor Körner Hauptschule 4, St. Pölten, die mit einem neuen Schulfach "Glück" einen nachhaltigen Beitrag zur Schule als Ort des Wohlbefindens leistet. Der Fairness Award in der Kategorie "15-19 Jahre" geht an das BORG Scheibbs. Die Schülerinnen bereiteten gemeinsam mit den Lehrkräften das Thema "Gewalt an Frauen auf" und machten in einer öffentlichen Kundgebung darauf aufmerksam. Die weiteren Preisträgerschulen dieser Alterskategorie sind die HAK Lambach des Schulvereines am Benediktinerstift Lambach, die sich schulübergreifend der interkulturellen Begegnung widmete, und das BORG Mistelbach, das sich in Kooperation mit dem Jüdischen Ausbildungszentrum mit dem Thema "Ausgrenzung" auseinandersetzte.

In der Kategorie "Verhaltensvereinbarungen" werden die schulpartnerschaftlichen Übereinkünfte der Volksschule Sittersdorf in Kärnten (6-10 Jahre), der Musikhauptschule Freistadt (11-14 Jahre) und der Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft St. Martin, Graz, prämiert. Alle Schulpartner übernehmen mit ihren Vereinbarungen gleichermaßen Verantwortung für den Lebensraum Schule.

"Museumsluft schnuppern"

Unter dem Mott "Museumsluft schnuppern" besichtigen über 120 junge Gäste des "Fairness Award 2010" im Anschluss an die Preisverleihung das MUMOK. Seit 1. Jänner 2010 ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis zum 19. Lebensjahr in den sieben Bundesmuseen und der Nationalbibliothek frei.

Bundesweite Theaterinitiative "Macht|schule|theater"

Der "Tag der Weißen Feder" endet mit der Abschlusspräsentation zur bundesweiten Theaterinitiative "Macht|schule|theater", die das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur gemeinsam mit KulturKontakt Austria und Dschungel Wien als Teilprojekt zur "Weißen Feder" durchführt. Im Beisein von Bundesministerin Claudia Schmied werden im Dschungel Wien ab 17.00 Uhr dreizehn Produktionen gezeigt, die in Zusammenarbeit von Theaterhäusern aus dem Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg und Wien mit jeweils zumindest zwei Schulen entstanden sind. Im Rahmen von "Macht|schule|theater" arbeiteten in diesem Schuljahr insgesamt rund 450 SchülerInnen aus 38 unterschiedlichen Schulen zu den Themen Gewalt und Gewaltprävention. Entstanden sind 113 Aufführungen und Präsentationen, die um die 10.500 ZuschauerInnen sahen. Die Theaterinitiative führt vorbildhaft Bildung und Kultur zusammen und eröffnet so die Chance für eine produktive Zusammenarbeit von Bildungs- und Kultureinrichtungen in allen österreichischen Bundesländern. "Bis zum Jahr 2013 soll jede Schule in Österreich eine Kunst- und Kulturpartnerschaft mit Kulturinitiativen oder Theatern eingehen. Die Schulen und Theater von Macht|schule|theater sind Pioniere auf diesem Weg", so Bundesministerin Claudia Schmied abschließend.

Weitere Informationen unter www.fainessaward.at; www.machtschuletheater.at; www.weissefeder.at

Weitere Bilder unter unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=84&dir=201006&e=20100621_m&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Mag. Sigrid Wilhelm
Tel.: (++43-1) 53120-5030

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001