FP-Seidl: Gewaltspirale am Praterstern dreht sich weiter

SPÖ und ÖVP versagen am laufenden Band

Wien (OTS) - In der Vorwoche präsentierten SPÖ-Bezirksvorsteher Kubik und ÖVP-Landespolizeikommandant Mahrer stolz ein neues "Sicherheitskonzept" für den Praterstern. Dieses hat sich bereits nach wenigen Tagen als Rohrkrepierer erwiesen, hält der Leopoldstädter FPÖ-Obmann KO Wolfgang Seidl fest. Alkohol und Gewalt regieren weiterhin, Fahrgäste und Passanten sind die Leidtragenden des rotschwarzen Dauerversagens.

Der brutale Raub gestern Nacht bestätigt die Forderung der FPÖ nach mehr Exekutive für diesen Brennpunkt des Verbrechens. Wie lange wollen Kubik, Mahrer und SPÖ-Polizeipräsident Pürstl diesen Zuständen noch zusehen und "Sicherheitskonzepte" bejubeln, die nur auf dem Papier existieren, fragt Seidl. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005