Ranner: Vorbei mit "Schuhe ausziehen und Gürtel entfernen, bitte!"

Einheitliche Sicherheitsscanner an Europas Flughäfen sollen das Reisen erleichtern

Brüssel, 21. Juni 2010 (OTS) "Jetzt heißt es Gas geben - für mehr Sicherheit und weniger Strapazen für Flugpassagiere. Wir brauchen endlich EU-weit einheitliche Standards bei den Sicherheitskontrollen, die an allen europäischen Flughäfen gleich schnell, einfach und verlässlich sind. Zudem muss jedes geringste Risiko an Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden", appelliert die Verkehrssprecherin der ÖVP-Delegation Dr. Hella Ranner heute erneut an EU-Verkehrskommissar Siim Kallas anlässlich einer Debatte zu Sicherheitsscannern im Verkehrsauschuss des Europäischen Parlaments. ****

Jede Technologie müsse die Persönlichkeitsrechte der Passagiere achten. "Bei der Einführung von neuen Sicherheitsscannern geht es um neue und sichere Technologien, die den heutigen Standards entsprechen. Im Interesse der Sicherheit der Passagiere brauchen
wir die beste verfügbare Technologie. Die ständige Verwendung des Begriffs Nacktscanner ist aber irreführend und dient nur der Angstschürerei", so Ranner weiter.

"Jetzt muss die EU-Kommission schnell agieren und einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten. Das lästige Schlangestehen an den Sicherheitsschleusen könnte hoffentlich bald ein Ende haben. Leider heißt es in dieser Urlaubssaison noch: Bitte Schuhe ausziehen und Gürtel entfernen", sagte Ranner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Strasser, EVP Pressedienst, Tel.: +32-473-
311175 (andrea.strasser@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003