BSA-Ärzt/innen trauern um Stephan Rudas

Sabine Oberhauser: "Wir verlieren einen herausragenden Arzt"

Wien (OTS/BSA) - Die Ärzt/innen im Bund Sozialdemokratischer Akademiker/innen, Künstler/innen und Intellektueller (BSA) trauern um ihr langjähriges Mitglied Prof. Dr. Stephan Rudas. Rudas war seit 1979 Mitglied des Vorstands der Ärzt/innen im BSA und von 1989-1995 deren Vorsitzender. Mit dem Aufbau und der jahrzehntelangen Führung des Psychosozialen Dienstes hat Rudas Pionierarbeit in der Behandlung psychisch Kranker geleistet. Dabei waren seine Forschungen zutiefst damit verbunden, in psychischen Erkrankungen keinen Grund für soziale Ausgrenzung zu sehen, sondern sie vor allem als Wirkungen sozioökonomischer Bedingungen zu betrachten. Durch seine Persönlichkeit hat er viel dazu beigetragen, Menschen mit psychischen "Störungen" nicht durch weitere Isolation zu belasten. ****

Tief betroffen zeigt sich die Vorsitzende der sozialdemokratischen Ärzt/innen, Dr.in Sabine Oberhauser: "Wir verlieren nicht nur einen großartigen Arzt, sondern einen jahrzehntelangen Wegbebleiter und Freund. Wir werden stets sein Andenken bewahren und unsere Arbeit in seinem Sinne weiterführen. Sein Engagement, seine Intelligenz und seine Menschlichkeit werden uns fehlen aber gerade deshalb in unserer Erinnerung weiterleben. Dabei gilt unsere Anteilnahme insbesondere der Trauer seiner Familie und seiner Freunde." (Schluss) mo/rb

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alessandro Barberi
Pressesprecher
Bund sozialdemokratischer Akademiker/innen,
Intellektueller und Künstler/innen (BSA)
Landesgerichtsstraße 16
1010 Wien
01/3108829-16
Mobil. 0676/5953505

Mail. presse@bsa.at
Website. www.bsa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002