Plus von 13,6 Prozent bei Nächtigungen brachte Wien bestes Mai-Ergebnis

Wien (OTS) - Mit 1.041.000 Gästenächtigungen verzeichnete Wien sein bisher bestes Mai-Ergebnis im Tourismus. Die Steigerung gegenüber Mai 2009 betrug 13,6 Prozent. Damit liegen die Nächtigungen von Jänner bis Mai 2010 um 13,2 Prozent über der Vergleichszahl 2009 bei insgesamt 3.889.000. Die Wiener Hotellerie kam im Zeitraum Jänner bis April 2010 auf einen Netto-Nächtigungsumsatz von 118,7 Mio. Euro. Das sind um 10,6 Prozent mehr als im ersten Jahresdrittel 2009, wozu der bisher umsatzstärkste April massiv beigetragen hat.

Bis auf Italien erbrachten alle Hauptmärkte Wiens im heurigen Mai mehr Nächtigungen als im Vergleichsmonat 2009, zum überwiegenden Teil mit zweistelligen Zuwachsraten. Außergewöhnlich stark legten außerdem noch andere Länder zu, darunter Serbien mit 49 Prozent, Polen mit 34 Prozent, die Türkei mit 31 Prozent und Norwegen mit 34 Prozent sowie die Überseemärkte Zentral- und Südamerika mit 44 Prozent, Australien mit 33 Prozent, Kanada mit 19 Prozent, Indien mit 26 Prozent ,China mit 19 Prozent; und auch aus allen anderen asiatischen Märkten gab es starkes Wachstum.

Zweistellig erhöhten sich im Mai auch die Nächtigungen in durchwegs allen Kategorien der Hotellerie. Die durchschnittliche Bettenauslastung stieg im Mai auf 65,4 Prozent (5/2009: 56,2 Prozent), was eine Zimmerauslastung von rund 81 Prozent bedeutet (5/2009: rund 70 Prozent). Die Beherbergungskapazität Wiens hat sich von Mai 2009 auf Mai 2010 um 690 Betten verringert (- 1,4 Prozent).

Von Jänner bis Mai 2010 wurden in Wien insgesamt 3.889.000 Nächtigungen registriert, was einem Plus von 13,2 Prozent gegenüber der Vergleichperiode des Vorjahres entspricht. Die Hotelbetten waren in diesem Zeitraum zu durchschnittlich 50,0 Prozent ausgelastet (1 -5/2009: 44,0 Prozent), die Hotelzimmer zu rund 62 Prozent
(1 - 5/2009: rund 55 Prozent). Der erst für die Periode Jänner bis April 2010 vorliegende Netto-Nächtigungsumsatz der Wiener Beherbergungsbetriebe weist mit 118,7 Mio. Euro einen Anstieg um 10,6 Prozent gegenüber dem ersten Jahresdrittel 2009 aus. Massiv dazu beigetragen hat Wiens bisher umsatzstärkster April mit einer Steigerung um 28,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Ergebnisse im Detail:

Herkunftsland Nächtigungsumsatz Nächtigungen Nächtigungen netto*) in Euro Jänner-Mai Mai Jänner-April 2010 2010 2010 D 899.000 +22% 256.000 +15% 25.835.000 +22% AUT 837.000 +15% 203.000 +16% 23.738.000 +12% Italien 228.000 +23% 40.000 -1% 7.215.000 +26% USA 163.000 +10% 60.000 +18% 5.433.000 +8% Russland 155.000 +24% 37.000 +28% 5.432.000 +19% GB, Nordirland 130.000 +9% 36.000 +11% 4.595.000 +7% CH Liechtenstein 117.000 +8% 36.000 +6% 3.673.000 +10% Frankreich, Monaco 109.000 +5% 33.000 +13% 3.134.000 +/-0% Spanien 94.000 +14% 26.000 +17% 2.886.000 +15% Japan 90.000 +3% 24.000 +4% 2.994.000 +3% Übrige 1.067.000 291.000 33.777.000 alle Länder 3.889.000 +13,2% 1.041.000 +13,6% 118.711.000 +10,6%

*) ohne Frühstück, Heizungszuschlag, Umsatzsteuer

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Robert Nürnberger
WienTourismus
Telefon: 01 211 14-111
E-Mail: nuernberger@wien.info

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Vera Schweder
WienTourismus
Telefon: 01 211 14-110
E-Mail: schweder@wien.info

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0020