NÖ Budget 2011: 1 Milliarde verzockt - weniger Geld für Jugend und Familien

Enzinger: Familie Niederösterreich wird ärmer

St. Pölten (OTS) - Landeshauptmannstellvertreter Sobotka hat die Soziale Modellregion Niederösterreich der Börse geopfert. Deutlich machen das auch die Budgetposten "Jugendwohlfahrt", "familienpolitische Maßnahmen", "Frauenreferat" oder auch "Mutterberatung".
"In diesen Bereichen werden entweder Millionen eingespart oder es wurde penibel darauf geachtet, dass kein Cent mehr als im Vorjahr dafür ausgegeben wird", ist die Sozialsprecherin der Grünen Niederösterreich, Amrita Enzinger, empört.
Die Kürzungen bekommen erneut die Bürgerinnen zu spüren: "Weniger Geld für Jugendvereine, weniger Geld für die Ausbildung und Aufstockung des Personals für die Jugendwohlfahrt, weniger Schulungen und Beratungen von Eltern und werdenden Mütter, um nur ein paar Beispiele der Auswirkungen zu nennen", erklärt Enzinger.
Für die Sozialsprecherin der Grünen Niederösterreich bedeuten diese Kürzungen nicht nur Einschnitte für Jugendliche, Mütter und Väter, "sondern vor allem auch eine Geringschätzung der Arbeit all jener Frauen und Männer, die sich für die Jugendwohlfahrt, Jugendvereine, Beratungsstellen, etc. für die NiederösterreicherInnen, die Hilfe brauchen und wollen, engagieren", so Amrita Enzinger bestimmt.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001