Bundeskanzler Werner Faymann zum Ableben von Stephan Rudas

Wien (OTS) - Werner Faymann trauert um den Wiener Psychiater
Stephan Rudas. Der Bundeskanzler würdigt die medizinischen und menschlichen Leistungen, die Stephan Rudas als Arzt im Dienste psychisch kranker Menschen vollbracht hat. Er habe die Seele als "das unsichtbare Organ" definiert und psychisch Kranke nicht anders als Menschen mit körperlichen Leiden behandelt. Damit leistete er einen entscheidenden Beitrag dazu, viele Menschen vom Rand zurück in die Mitte unserer Gesellschaft zu holen.

Sein Name werde untrennbar mit der großen österreichischen Psychiatrie-Reform und der Gründung der Psychosozialen Dienste verbunden bleiben. "Mein tiefstes Mitgefühl gehört in diesen schweren Stunden den Angehörigen", schloss der Bundeskanzler.

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Mag. Angelika Feigl
Tel.: (01) 531 15 - 2758, 0664/842 80 80

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001