Zivildienst: Ebner: Wer nicht budgetieren kann, ist schlicht und einfach überfordert

Wien (OTS) - Hilfsorganisationen, wie Samariterbund, Diakonie,
Rotes Kreuz, leisten einen wesentlichen Beitrag für das Funktionieren des Sozialsystems und sind natürlich auf Zivildiener angewiesen. "Innenministerin Fekter soll in ihrem Ressort schleunigst Ordnung machen und sicherstellen, dass die Finanzierung der Zivildiener für wichtige soziale Dienste sichergestellt ist", fordert BZÖ-Generalsekretär Christian Ebner.

"Es kann nicht sein, dass Hilfsorganisationen von heute auf morgen vom Innenministerium mit der Nachricht konfrontiert werden: Budget für Zivildiener für 2010 bereits erschöpft", weist Ebner auf das Problem hin. "Wer nicht budgetieren kann, ist schlicht und einfach überfordert ", so der BZÖ-Generalsekretär an die zuständige Ministerin.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003