SP-Krotsch an Feldmann: Wien nimmt Gewaltschutz außerordentlich ernst!

Wien (OTS/SPW) - "Gerade die Stadt Wien nimmt das Thema
Gewaltschutz außerordentlich ernst und beweist das seit Jahrzehnten", stellte am Sonntag die Wiener SPÖ-Frauensekretärin, Labg. Nicole Krotsch fest und betonte: "Die heutige Kritik von Frau Feldmann ist reine Effekt-Hascherei. Fest steht, in Wien wird niemand mit seinen Sorgen und Ängsten allein gelassen! Wir kümmern uns um die Anliegen der Wienerinnen und bieten zielgenaue Maßnahmen!" So werde in Wien laufend das dichte Gewaltschutznetz erweitert und ausgebaut: "Dazu zählen nicht nur die vier Wiener Frauenhäuser, sondern auch viele weitere Maßnahmen zum Schutz von betroffenen Frauen. Etwa der europaweit einzigartige 24-Stunden-Frauennotruf (01/71 71 9), die Mädchenberatungsstellen, die Krisenzentren, die gesicherte Förderung von Opferschutzvereinen, u.v.m."****

Zu den von der ÖVP-Gemeinderätin thematisierten Frauenhäusern strich Krotsch hervor, dass Wien "im Gegensatz zu den ÖVP-geführten Bundesländern" die Wiener Frauenhäuser zur Gänze subventioniere. Außerdem - "und das weiß auch Frau Feldmann" - liege Wien mit den zur Verfügung gestellten Plätzen in Frauenhäusern über der Empfehlung des Europarates. Dieser zufolge sollte nämlich pro 7.500 EinwohnerInnen ein Krisenplatz bereit gestellt werden. Zudem werde Frauen und Kindern in Wien, die nicht mehr akut von Gewalt betroffen seien, weiterhin geholfen, indem Übergangswohnungen zur Verfügung gestellt werden. Auch die Zahl dieser Wohnungen wurde in den letzten Jahren kontinuierlich aufgestockt. Waren es in 2005 noch 26 Wohnungen, werden es im heurigen Herbst bereits 50 sein. "Damit hat Wien ein im europaweiten Vergleich hervorragendes Gewaltschutznetz!"

"In Wien stehen allen Betroffenen nicht nur vier Frauenhäuser zur Verfügung, sondern auch etliche Hilfs-, Beratungs- und Betreuungseinrichtungen leisten einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung von Gewaltopfern", betonte die Frauensekretärin. "Schnelle, unbürokratische Hilfe anzubieten, ist grundlegend für ein funktionierendes Gewaltschutznetz. In Wien wird diese Aufgabe seit jeher ernst genommen und zwar auf allen Ebenen!", so Krotsch abschließend. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002