Riedl: Freiwillige sind wesentliche Säule der sozialen Entwicklung unseres Landes

Budgetvoranschlag 2011 sichert Unterstützung des Freiwilligenwesen

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Wir können sehr stolz auf unsere Landsleute sein", stellt Landtagsabgeordneter Alfred Riedl in seiner Budgetrede zum Freiwilligenwesen und der Feuerwehren fest. "Schließlich seien 50 Prozent der Niederösterreicher in Vereinen organisiert, von denen 50 Millionen Arbeitsstunden geleistet werden. Das entspricht rund 30.000 Vollarbeitskräften. Damit liegt Niederösterreich im Bundesländervergleich an der Spitze. Nirgendwo sonst findet man derart viele engagierte und couragierte Menschen, die sich ehrenamtlich für die Gemeinschaft einsetzen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, die sich für die Allgemeinheit engagieren", so Riedl.

"Unsere Freiwilligen in Niederösterreich sind nicht nur eine wichtige Stütze der Gemeinschaft, sie übernehmen Verantwortung, sind aus dem Leben der Gemeinden nicht mehr wegzudenken und leisten auch beträchtliche, sonst unbezahlbare Dienstleistungen. Aktuelle Studien, allen voran der erste Freiwilligenbericht des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz von 2009 bestätigen dies. Niederösterreich liegt als größtes und bevölkerungsreichstes Bundesland mit rund 1,9 Millionen ehrenamtlichen Stunden/Woche an der Spitze aller Bundesländer", informiert der VP-Landtagsabgeordnete.

"Einen besonderen Stellenwert unter den Freiwilligenorganisationen nehmen unsere Freiwillige Feuerwehren ein", betont Riedl. "Sie sind dank ihres freiwilligen Engagements, ihres Familiensinns und ihrer gelebten Solidarität eine wesentliche Säule in der sozialen Entwicklung unseres Landes. Umso unverständlicher sind die immer wiederkehrenden Zusperrpläne der SPÖ, Gemeinden, Feuerwehren oder Spitäler zusammenzulegen. Das ist der ärgste Anschlag auf unsere Freiwilligen", warnt Riedl.

In diesem Zusammenhang erinnert der VP-Landtagsabgeordnete auch daran an die erfolgreiche Initiative der VP Niederösterreich, dass Feuerwehrleute künftig auch Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen mit einem 'normalen' B-Führerschein lenken dürfen. "Damit wurde ein langjähriger Wunsch des NÖ Feuerwehrverbands erfüllt", freut sich Riedl.

"Es ist jetzt umso wichtiger, Menschen verstärkt für das Ehrenamt zu motivieren. Denn uns ist klar: Freiwilligentätigkeit der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher schafft Sozialkapital mit positiven Auswirkungen auf das regionale Wirtschaftswachstum. Daher ist das für die Freiwilligen investierte Geld eine gut und mehrfach verzinste Investition", so Alfred Riedl.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 141, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001