Kinderpornographie: 53-jähriger Wiener in Untersuchungshaft

Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Wien stellen eine Million Bilder sicher

Wien (OTS) - In Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Wien
konnte das Bundeskriminalamt bei einem Wiener über eine Million Bilder mit posierenden spärlich bekleideten oder nackten Mädchen im Kindes- bzw. Jugendlichenalter sicherstellen. 425 Videodateien und 30.450 Bilddateien enthielten sexuelle Handlungen an Jugendlichen unter 14 Jahren. Das Bildmaterial enthielt zudem Kinderpornografisches Material mit Babys sowie sodomitische und gewalttätige Szenen mit Kindern- und Jugendlichen.

Ausgegangen war der Hinweis von deutschen Netzwerkfahndern. Sie hatten eine österreichische IP-Adresse festgestellt, durch die in einer Tauschbörse Kinderpornographisches Material verbreitet wurde. Das Bundskriminalamt wurde von Interpol Wiesbaden über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Mit Unterstützung des Landeskriminalamts Wien wurden im Rahmen einer Hausdurchsuchung über eine Million Bilder sichergestellt. Der 53-jährige Wiener wurde festgenommen. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Es handelt sich dabei um die größte Anzahl an Bildern, die im Rahmen einer Einzelaktion in Österreich sichergestellt werden konnte. Auch europaweit dürfte die Zahl der sichergestellten Bilder einzigartig sein.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexander Marakovits
Leiter der Pressestelle im Bundeskriminalamt
Tel: 0043 664 813 21 00
Mail: alexander.marakovits@bmi.gv.at

Helmut Greiner, Oberst
Pressesprecher des Bundeskriminalamts
Tel.: 0043 664 8132128
Mail: helmut.greiner@bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUK0001