Holzbau hat Tradition und Zukunft

LSth. Wallner eröffnete Holzbausymposium in Bregenz

Bregenz (OTS/VLK) - Das Land Vorarlberg will sich weiter bemühen, durch Investitionen die heimische Bauwirtschaft zu stärken und dadurch konjunkturelle Impulse zu setzen. Das bekräftigte Landesstatthalter Markus Wallner heute, Donnerstag, bei der Eröffnung des Holzbausymposiums im Bregenzer Festspielhaus. Von besonderer Bedeutung sei dabei der Holzbau, bei dem Vorarlberg im internationalen Vergleich eine führende Rolle spielt.

Vorarlberg ist ein regionales Zentrum in Sachen Holzbauarchitektur. Weltweit gibt es nirgends eine größere Dichte an Holzbauten und an hochtechnisierten Kleinbetrieben auf diesem Gebiet. 15 Prozent der Wohnbauten im Ländle sind reine Holzbauten bzw. Holzmischbauten.

Der Holzbau in Vorarlberg ist sowohl von Tradition als auch von Innovation geprägt, sagte Wallner: "Altes Handwerk trifft auf neues Design, der traditionelle Holzbau wird in moderne Architektur mit hohem Energiebewusstsein übersetzt." Zudem ist das Holz aus Vorarlbergs Wäldern Grundlage für viele Arbeitsplätze. Nicht zuletzt bietet der Vorarlberger Holzbau jungen Menschen die Chance, eine Lehre zu absolvieren, wo sie Kreativität mit fundiertem Handwerk verbinden können. Derzeit beschäftigen Vorarlbergs Holzbaubetriebe mehr als 150 Lehrlinge.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-20190
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009