Thumpser: VPNÖ hat die NÖ Regional- und Nebenbahnen fallen gelassen

'Zusperr-Landesrat' verpasst einer Bahn nach der anderen die letzte Fahrt

St. Pölten, (OTS/SPI) - "Nachdem Verkehrslandesrat Heuras kürzlich die Schließung der Ybbstalbahn veranlasst hat, ohne das Angebot privater Betreiber ernsthaft zu prüfen, schließt er nunmehr auch das letzte Stück der Thayatalbahn. Das gleiche Schicksal droht auch der Donauuferbahn, die ab Emmersdorf bis an die oberösterreichische Landesgrenze nicht mehr verkehren soll. Solange die Nebenbahnen im Eigentum der ÖBB standen, ist die ÖVP stets für den Erhalt der NÖ Regional- und Nebenbahnen eingetreten. Jetzt, wo das Land mit 'viel Trara' diese Bahnstrecken übernommen hat, ist der Fortbestand bzw. die Sanierung auf einmal viel zu teuer", betont SPNÖ-Mandatar LAbg. Herbert Thumpser.

"Das Land Niederösterreich erhält anlässlich der Grundsatzvereinbarung für die NÖ Nebenbahnen von Bund und ÖBB Gelder in Millionenhöhe. Was passiert nun mit diesen Mitteln, wenn eine Bahnstrecke nach der anderen vom 'Zusperr-Landesrat' Heuras die letzte Fahrt verpasst bekommt? Es ist offensichtlich, dass die NÖ Volkspartei die Regional- und Nebenbahnen fallen gelassen hat. Vermutlich auch deshalb, damit die dadurch frei werdenden Mittel, die zum Teil eigentlich für Investitionen in die Infrastruktur der NÖ Schmalspurbahnen zweckgebunden sind, in das NÖ Landesbudget verschoben werden können, um hier die durch die hochriskanten Spekulationsgeschäfte im Zuge der Veranlagungen der NÖ Wohnbaugelder entstandenen budgetären Löcher zu stopfen", so Thumpser.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖNÖ-Landtagsklub
Mag. Anton Heinzl
Pressereferent
Tel.: Tel: 02742/9005 DW 12576, Mobil: +43 676/4073709
anton.heinzl@noel.gv.at
www.landtagsklub.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0009