BZÖ-Haubner: Hans Dichand hat das Nachkriegsösterreich geprägt

Linz (OTS) - "Mit dem Tod von Hans Dichand verliert Österreich
eine große und starke Persönlichkeit der Medienbranche. Dichand hat das Nachkriegsösterreich geprägt wie sonst kein anderer Medienmacher", so die Landesobfrau des BZÖ-Oberösterreich und stellvertretende Klubobfrau Ursula Haubner. Die Kronenzeitung sei das mediale Erfolgsprojekt der Nachkriegsgeschichte Österreichs. Ihr Erfolg sei untrennbar mit der Person Hans Dichands verbunden. "Hans Dichand hat immer ein Herz für die Menschen gehabt und für die Menschen Partei ergriffen, war aber nie parteiisch, sondern unabhängig. Ich habe ihn persönlich als ehrlichen, offenen und politisch sehr informierten Menschen kennengelernt", so Haubner.

Österreich verliere auch einen Menschen, dem die Sorgen der "kleinen Leute" ein großes Anliegen waren. Diesen habe er in der Kronenzeitung immer ein Forum und eine hörbare Stimme gegeben. "Mein Mitgefühl und das des gesamten BZÖ-Oberösterreich gilt der Familie Dichand und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kronenzeitung. Wir trauern mit vielen Bürgerinnen und Bürgern", bekräftigt Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Oberösterreich -Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0012